top of page

Kürbis-Quinoa-Bällchen mit Pflaumen-Chutney (Halloweenstyle)



Eigentlich habe ich persönlich nie viel Aufsehen um Halloween gemacht. Seit mein Kind in den Kinderladen geht, ist der 31. Oktober aber schon ein besonderer Tag, da sich alle verkleiden dürfen und es mittags ein Halloween-Buffet gibt. Von "Trick or Treat"-Raubzügen hält er zum Glück noch nichts.


Bei meinem letzten Koch-Workshop kam aber nun die Idee auf, den Oktober-Kurs (Link hierzu für alle Berliner:innen) dem Thema "Halloween" zu widmen. Also, hab ich mich ans Experimentieren gemacht. Wie immer möchte ich relativ gesunde Gerichte vermitteln.

Kaum zu glauben, dass ich jetzt sogar richtig zeitig dran bin mit meinem ersten Rezept für diesen Anlass :)


Diese Kürbis-Quinao-Bällchen könnt ihr natürlich jederzeit zu gewöhnlichen Bratlingen formen und mit dem Chutney genießen. Welche gesundheitlichen Vorzüge Quinoa mit sich bringt, habe ich in diesen Beiträgen bereits erläutert: Linsen-Quinao-Bratlinge oder Quinoa mit Kürbis, Spinat und getrockneten Tomaten.



Zu Chutneys möchte ich noch erwähnen, dass man sie in verschiedensten Kombinationen zubereiten kann. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Mir schmecken fruchtig-süße Mischungen wie z.B. Birne-Kiwi, Apfel-Pflaume, Aprikose-Paprika, usw. Sie passen sehr gut zu Linsen-Currys, Bratlingen, Fleischersatzprodukten aus Seitan oder einfach zu Brot.


Los geht's ...



Zutaten für ca. 16 Bällchen:

400 g Hokkaidokürbis (ca. die Hälfte eines kleinen Kürbis)

130 g Quinoa

1-2 EL Maisstärke

1 kleine Zwiebel, fein geschnitten

1 TL Salz

2 TL Currypulver

Öl zum Anbraten

ein paar Sonnenblumenkerne zum Verzieren