Quinoa mit Kürbis, Spinat und getrockneten Tomaten



Dass Quinoa sehr gehaltvoll und gesund ist, weiß mittlerweile fast jeder. Zumindest jeder Veganer, denn das Getreide bietet ein ausgesprochen hochwertiges Aminosäurenprofil. Das heißt, es enthält alle für unseren Körper lebensnotwendigen Aminosäuren (Proteinbausteine). Der Preis der gesunden, goldenen Körner ist in Europa auch dementsprechend hoch. Es wird aus Peru oder Bolivien importiert. Da die Nachfrage auf dem Weltmarkt in den letzten Jahren so angestiegen ist, bleibt für den lokalen Konsum in den Andenländern weniger übrig und so steigen auch dort die Preise. Die Bevölkerung kann sich Quinoa nicht mehr leisten.

Deswegen wäre es angebracht, beim Kauf auf fair gehandelte Produkte zu achten (z.B. Davert Quinoa - bio und fair, u.v.a.)

Zutaten für 2 Kleine und 2 Große:


300 g Quinoa


Lauch

Kokosöl

½ Hokkaidokürbis (ca. 350 g)

1 ½ TL Salz

1 TL gem. Koriander,

je 1 Prise Kurkuma und gem. Kreuzkümmel

3 Handvoll frischen Spinat

6-8 halb getrocknete Tomaten (meist in Olivenöl eingelegt)



Quinoa laut Packungsanleitung mit 1 TL Salz garen.


In der Zwischenzeit den Lauch in Ringe schneiden und im Öl anbraten. Den Kürbis entkernen und in 1cm große Würfel schneiden. Diese in den Topf geben und kurz mitbraten. Dann mit einer Tasse Wasser aufgießen und dünsten lassen bis sie weich sind.


Nun die Gewürze, den Spinat und die in kleine Stücke geschnittenen getrockneten Tomaten unter die Kürbiswürfel in die Sauce rühren, die sich gebildet hat und den Topf vom Herd nehmen.


Den fertig gegarten Quinoa nach und nach unterheben und servieren!


Zubereitungszeit: ca. 30 Min.