top of page

Oster-Aliens mit Dattel-Haselnuss-Füllung (Nutella-Alternative)



Ob wohl zu Veganern an Ostern nicht der Hase sondern ein Oster-Alien kommt? Bisher habe ich weder den einen noch das andere gesehen. Meine Vermutung kommt daher, dass mein Freund diese Häschen nicht als solche identifizieren konnte sondern fragte, ob das Aliens seien. Oje! Ich muss gestehen, dass ich zu Ostern schon in vergangenen Jahren mit mäßigem Erfolg versucht habe, Hasen zu backen. Diese hier fand ich nun wirklich gelungen. Geschmacklich auf jeden Fall. Was will man mehr - ob Hase oder Alien ist doch im Endeffekt egal!


Bei uns besteht übrigens in letzter Zeit Selbstgebackenes nur noch aus Vollkornmehl. Das ist mir ganz recht, da das volle Korn viel mehr Mineralstoffe und Vitamine enthält als sogenanntes Auszugs- oder Weißmehl. Außerdem ist der Ballaststoffgehalt beachtlich und dieser unterstützt die Verdauung. Dass ich nun aber nicht mehr diskutieren muss, ob wir für Gebäck Vollkorn- oder ein helleres Mehl verwenden, liegt an der Getreidemühle (Marke möchte ich nicht nennen, sonst wäre es ja Werbung - und wir sind noch in der Testphase), die wir kürzlich erstanden haben. Seither gibt es auch nur noch hausgemachtes Sauerteig-Brot bei uns. Ich liebe es! Aber jetzt bin ich ein bisschen vom Thema abgekommen ... Ihr seid bestimmt gespannt auf das Alien-Rezept. Voilà!



Rezept für 12 Aliens:

380 g Vollkornmehl

70 g Xylith/Birkengold

1 TL Zimt

1 Prise Salz

180 ml Soja- oder Haferdrink (lauwarm)

3/4 Würfel Frischhefe

50 ml geschmacksneutrales Öl


Füllung:

60 g Haselnussmus

40 ml Dattelsirup


24 Rosinen als Augen (alternativ vegane Schokodrops)




Mehl, Xylith, Zimt und Salz in einer Schüssel vermischen. Die Hefe im lauwarmen Pflanzendrink auflösen, das Ganze in die Schüssel gießen und alles gut verkneten. Das Öl hinzufügen und nochmal ein paar Minuten kneten. Sollte der Teig zu klebrig sein, knetet noch etwas Mehl dazu.

<