Oster-Aliens mit Dattel-Haselnuss-Füllung (Nutella-Alternative)



Ob wohl zu Veganern an Ostern nicht der Hase sondern ein Oster-Alien kommt? Bisher habe ich weder den einen noch das andere gesehen. Meine Vermutung kommt daher, dass mein Freund diese Häschen nicht als solche identifizieren konnte sondern fragte, ob das Aliens seien. Oje! Ich muss gestehen, dass ich zu Ostern schon in vergangenen Jahren mit mäßigem Erfolg versucht habe, Hasen zu backen. Diese hier fand ich nun wirklich gelungen. Geschmacklich auf jeden Fall. Was will man mehr - ob Hase oder Alien ist doch im Endeffekt egal!


Bei uns besteht übrigens in letzter Zeit Selbstgebackenes nur noch aus Vollkornmehl. Das ist mir ganz recht, da das volle Korn viel mehr Mineralstoffe und Vitamine enthält als sogenanntes Auszugs- oder Weißmehl. Außerdem ist der Ballaststoffgehalt beachtlich und dieser unterstützt die Verdauung. Dass ich nun aber nicht mehr diskutieren muss, ob wir für Gebäck Vollkorn- oder ein helleres Mehl verwenden, liegt an der Getreidemühle (Marke möchte ich nicht nennen, sonst wäre es ja Werbung - und wir sind noch in der Testphase), die wir kürzlich erstanden haben. Seither gibt es auch nur noch hausgemachtes Sauerteig-Brot bei uns. Ich liebe es! Aber jetzt bin ich ein bisschen vom Thema abgekommen ... Ihr seid bestimmt gespannt auf das Alien-Rezept. Voilà!



Rezept für 12 Aliens:

380 g Vollkornmehl

70 g Xylith/Birkengold

1 TL Zimt

1 Prise Salz

180 ml Soja- oder Haferdrink (lauwarm)

3/4 Würfel Frischhefe

50 ml geschmacksneutrales Öl


Füllung:

60 g Haselnussmus

40 ml Dattelsirup


24 Rosinen als Augen (alternativ vegane Schokodrops)




Mehl, Xylith, Zimt und Salz in einer Schüssel vermischen. Die Hefe im lauwarmen Pflanzendrink auflösen, das Ganze in die Schüssel gießen und alles gut verkneten. Das Öl hinzufügen und nochmal ein paar Minuten kneten. Sollte der Teig zu klebrig sein, knetet noch etwas Mehl dazu.


Den Teig mit einem Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Fleckchen mindestens 1 Stunde gehen lassen.


Danach die beiden Zutaten für die Füllung vermischen.


Den Teig in zwei Hälften teilen. Beide dünn und ungefähr rechteckig (orientiert euch an einem hochformatigen A4 Blatt, etwas kleiner) ausrollen. Auf einen Teil die Füllung streichen und den anderen darauf legen.


Nun schneidet ihr waagrechte Bahnen mit ca. 2 cm Höhe. Bei mir kamen 12 Streifen raus. Diese nun wie ein U vor euch hinlegen, einmal übereinander schlagen und die Ohren in sich nochmal verdrehen. Zwei Rosinen oder Schokodrops können jetzt als Augen platziert werden.



Die Teig-Gesichter auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und bei 180° C ungefähr 20 Minuten backen bis sie an der Oberfläche leicht gebräunt sind.


Das war's, fertig sind die Aliens. Frohes Oster-Backen!