top of page

Linsen-Nuss-Braten im Blätterteigmantel


Linsen-Nuss-Braten im Blätterteigmantel auf Holzbrett, Messer liegt zum Schneiden bereit, Kürbispüree und Preiselbeermarmelade sowie Geschirrtuch und Thymianzweige als Deko

Heute habe ich ein köstliches Rezept für die Weihnachtsfeiertage. Lustigerweise wurde ich bei meinem ersten Koch-Workshop, den ich vor gut einem Jahr gegeben habe, gefragt, was ich denn an Weihnachten essen würde - so ganz ohne Fleisch? Meine Antwort: "Oh, jedes Jahr etwas anderes. Aber immer was Besonderes und ganz besonders lecker." Dieses Mal hab ich den Linsen-Nuss-Braten ins Auge gefasst. Er ist sehr würzig und gut kombinierbar mit Kürbispüree, Rotkohl, Kokos-Grünkohl, Pilzsauce oder grünen Bohnen. (Für die Rezepte der Beilagen, diese einfach anklicken).


Ein nährstoffreiches Mahl, das durch die Linsen vor allem hochwertiges Eiweiß und Ballaststoffe liefert und nachhaltig satt macht. Wusstet ihr, dass der Verzehr von Hülsenfrüchten einen sogenannten "Second Meal Effect" nach sich zieht? Grundsätzlich steigt die Blutzuckerkurve ja durch Hülsenfrüchte langsam an und die ungewollten Spitzen, die durch das Verspeisen von Weißmehlprodukten erreicht werden, bleiben aus. Interessant ist allerdings, dass auch die Mahlzeit, die nach dem Verzehr von Hülsenfrüchten eingenommen wird, einen stetigen und flacheren Anstieg auslöst. Das gilt sogar für ein kohlenhydratreiches Frühstück, nachdem man am Abend zuvor zum Beispiel ein Linsengericht gegessen hat.



Zutaten für einen Feiertags-Braten:

180 g Berglinsen (roh) bzw. 530 g gekocht

50 g Sonnenblumenkerne, geröstet

etwas Olivenöl

1 Zwiebel

1 Karotte

5 Champignons

50 g gemahlene Haselnüsse

2 EL Leinsamen, geschrotet

2 EL Flohsamenschalen

1-2 TL Jodsalz

einige Zweige Thymian, abgezupft

1/2 Bund Schnittlauch

je 1 TL Kreuzkümmel und Koriander, gemahlen

1 Prise Piment


1 Packung Blätterteig Dinkel oder Vollkorn


optional: Preiselbeermarmelade


Linsen-Nuss-Braten auf Holzbrett, zwei Stücke sind abgeschnitten, Kürbispüree und Preiselbeermarmelade als Deko

Zuerst die Linsen ohne Salz in der doppelten Menge Wasser garen bis sie weich sind.


Währenddessen in einer Pfanne ohne Öl die Sonnenblumenkerne hellbraun anrösten. Diese in einer Schale beiseite stellen.


Nun in einer Pfanne etwas Öl erhitzen, die klein geschnittene Zwiebel darin anschwitzen. Die Karotte schälen und in kleine Würfel schneiden. Diese in die Pfanne geben.


Die Champignons ebenfalls klein würfeln und hinzufügen. Minimal Wasser in die Pfanne geben und das Gemüse ein paar Minuten dünsten lassen, vom Herd nehmen und (genau wie die Linsen) etwas abkühlen lassen.


Linsen und Gemüse dann in einer Schüssel vermischen und mit einem Pürierstab ein bisschen pürieren. Die Mischung sollte noch ein bisschen Textur haben, also nicht komplett klein mixen.


Nun die Nüsse, Leinsamen und Flohsamenschalen unterrühren. Mit Salz und Gewürzen abschmecken. Thymian und klein geschnittenen Schnittlauch hin


ein mischen und das Ganze nochmal ca. 15 Minuten quellen lassen (oder über Nacht in den Kühlschrank stellen).


Linsenfüllung wird in den Blätterteig eingeschlagen, Anleitung für die Leser:innen

Den Blätterteig ausrollen, die Füllung in

der Mitte platzieren und die längsseitigen

Ränder wie auf dem Bild einschneiden.


Den Teig dann von links nach rechts oder umgekehrt schön überlappend über die Linsen-Füllung klappen und den Braten dann auf einem Blech bei 200 Grad Ober- und Unterhitze in den Ofen schieben.


Nach ca. 30-35 Minuten sollte er goldgelb gebacken wieder raus geholt werden.


Dazu passen die oben genannten Beilagen sowie Preiselbeermarmelade und ein frischer Salat wunderbar. Lasst euch dieses Festmahl gut schmecken!



Linsenbraten im Blätterteigmantel auf Holzbrett aufgeschnitten mit weihnachtlicher Deko im Hintergrund
Linsen-Nuss-Braten in Blätterteig

Comentários


bottom of page