top of page

Fenchel-Kohlrabi-Suppe mit Spinat-Muffins




Viele Kinder saugen Fenchel buchstäblich schon mit der Muttermilch auf, da stillende Frauen auf Fencheltee setzen, um Blähungen ihrer Babys zu vermeiden. Er ist bekömmlich, wirkt krampflösend und schmeckt fein süßlich. Wenn ich Fenchel allerdings in Gemüsepfannen auf die Kita-Tische bringe, verwechseln die Kinder ihn oft mit der nicht sonderlich beliebten Zwiebel und schon wird er aussortiert. In dieser cremigen Suppe allerdings fällt er nicht auf und schmeckt Klein und Groß immer wieder köstlich.

Fenchel enthält übrigens viel Vitamin C sowie Beta-Carotin, die Vorstufe von Vitamin A. Darüber hinaus liefert er einiges an Calcium, Eisen, Kalium und Phosphor.


Als Beilage zur Suppe gibt es bei mir manchmal herzhafte Muffins. Diese hier sind ganz einfach zubereitet. Knoblauch und Spinat passen geschmacklich sehr gut zu der feinen Suppe. Das Rezept findet ihr weiter unten.


Zutaten für den Suppentopf:

Olivenöl

1 Stange Lauch

1 Knoblauchzehe

800 g Kartoffeln, mehlig kochend

2 Kohlrabis (ca. 600 g)

1 große oder 2 kleine Fenchelknollen (ca. 500 g)

heißes Wasser

2 TL Salz und Koriander, gemahlen

1 TL Kreuzkümmel gemahlen

1 Prise abgeriebene Muskatnuss

Kräuter der Provence


optional Sojajoghurt und Sprossen zum Verfeinern


Für die Suppe den Lauch in dünne Scheiben und den Knofi klein schneiden und in Öl bei mittlerer Hitze anrösten.


Kartoffeln und (den) Kohlrabi schälen und in kleine Würfel schneiden. Diese in den Topf geben und mit heißem Wasser aufgießen, so dass nur noch die Spitzen raus lugen.


Den Fenchel waschen, klein schneiden (Strunk entfernen) und unterrühren. Nochmal etwas Wasser hinzufügen.


Die Suppe solange köcheln lassen bis das Gemüse weich ist und sich mühelos pürieren lässt. Hier könnt ihr selbst entscheiden, ob ihr eine ganz glatte Suppe haben wollte, oder noch ein paar Stücke drin sein dürfen wie bei mir.