top of page

Schoko-Apfel-Kuchen mit Zimtstreuseln



Ich würde sagen, letzte Woche habe ich spontan ein neues Lieblings-Kuchenrezept kreiert. Wir lieben ja Apfelkuchen, wir lieben aber auch Schokokuchen und wir lieben ganz besonders Streuselkuchen - warum sich für einen der drei entscheiden? Perfekt zu dem kälter werdenden Wetter passt übrigens die Zimtnote der Streusel.


Habe ich eigentlich schon mal erzählt, dass mein Kleiner und ich relativ regelmäßig jeden dritten Tag schon morgens Kuchen backen? Eigentlich ganz praktisch - er ist ja immer früh wach und so haben wir eine Beschäftigung bis zum Frühstück. Außerdem ist dann der Kuchen zum nachmittäglichen Kaffee abgekühlt und bereit zum Vernaschen.

Meine Nerven werden allerdings dadurch schon morgens ziemlich strapaziert, da es natürlich nicht ganz einfach ist, das Kind davon zu überzeugen, die zusammen gesammelten Ingredenzien nicht umzukippen oder gleich aufzuessen und bitteschön beim Verrühren von Mehl, Zucker & Co nicht gar zu wild vorzugehen. Abgesehen davon wird sobald der Mixer startet, der Schnuller aus dem Mund genommen - man macht sich schon mal bereit zum Probieren. Ja, das muss sein! Der kleine Finger wird dann so tief wie möglich in den Teig gesteckt und voll beladen wieder rausgezogen. Schnell rein in den Mund. Danach dann noch die Rührstäbe und den Gummilöffel ablecken. Die sind leider so groß, wen wundert's da, dass die Hälfte dabei um den Mund rum und auf den Klamotten landet?

Also, hinterher brauch ich auch wieder 2-3 Tage Pause von dieser herausfordernden Morgenroutine. Aber zumindest werde ich auch dafür belohnt.





Zutaten für eine Springform mit 26 cm Durchmesser:


130 g vegane Margarine

160 g Kokosblütenzucker oder etwas weniger Rohrohrzucker

280 g Vollkornmehl

1 Pkg. Backpulver

80 g Haselnüsse, gemahlen

4 EL Kakaopulver (ca. 25 g)

Vanille und Salz in Spuren


180 g Sojajoghurt natur

100 ml Soja- oder Haferdrink

3 Äpfel (z.B. Boskoop)

1/2 TL Zimt


Für die Streusel:

80 g Vo