• Kristina

Mie-Nuden mit Gemüse in Cashew-Sauce




Chinesische "Eiernudeln" mit Gemüse war eines der ersten Rezepte, die ich stets streng nach Rezept gekocht habe, wenn ich Freunde zum Essen eingeladen hatte. Damals war ich gerade erst von zuhause in die "große" Stadt (die einzig größere Stadt Österreichs) ins Studentenheim gezogen. Kulinarisch Neues zu entdecken, hieß damals noch, Kochbücher durchzublättern und mal das ein oder andere Gericht nach zu kochen. Es bedeutete auch, mir erstmal eine Reihe an exotischen Gewürzen und Zutaten zu besorgen, die eben immer nur für dieses eine Rezept verwendet wurden. Im Nachhinein muss ich darüber schmunzeln, wie "beschränkt" meine Lebensmittelauswahl zu der Zeit war.

Lange Rede, kurzer Sinn - die chinesischen Eiernudeln, auch Mie-Nudeln genannt, sind mir im Gedächtnis geblieben und ich war erstaunt, als ich sie vor ein paar Jahren im Bioladen ganz und gar vegan entdeckt habe. Natürlich standen sie dann schnell auf dem Kita-Speiseplan und das nun in regelmäßigen Abständen und mit wechselnden Gemüse-Toppings und Saucen. Da bin ich mittlerweile etwas kreativer geworden. Den Kindern schmecken sie immer richtig gut. Deshalb kommt hier jetzt auch endlich mal ein Rezept mit den gekräuselten Nudeln auf den Blog.



Zutaten für 2 Kleine und 2 Große:


250 g Mie-Nudeln (in "meinem" Bioladen gibt es sogar welche aus Weizen-Vollkorn, Dinkel oder eine glutenfreie Variante aus Buchweizen)


1 Hand voll Cashewkerne, leicht geröstet


1 kl. Brokkoli, wenn möglich 40 Minuten vor Kochbeginn in kleine Röschen zerteilen (warum, erkläre ich demnächst in einem gesonderten Blogbeitrag)

etwas Sesamöl (alternativ Rapsöl)

3-4 Frühlingszwiebeln

300 g Süßkartoffel (ca. die Hälfte einer handelsüblichen Knolle)

200 g Zucchini (ebenfalls in etwa die Hälfte)

heißes Wasser zum Aufgießen

2 EL Cashewmus

1 rote Paprikaschote

Saft 1/2 Zitrone

1 EL Sojasauce (wahlweise die glutenfreie Alternative)

1 TL Korinader gemahlen

je 1/2 TL Bockshornkleesamen gemahlen, Paprikapulver

etwas Ingwer gemahlen

2-3 EL Maiskörner



Die Mie-Nudeln laut Packungsanleitung garen, abgießen und mit wenig Sesam oder Rapsöl vermischen.


Die Cashewkerne schon mal in einer Pfanne ohne Öl anrösten. Aufpassen, sie werden schnell braun!


Die Frühlingszwiebeln in dünne Scheiben schneiden und in leicht erhitztem Öl in einem Topf anbraten. Süßkartoffeln in 1 cm kleine Würfel schneiden, die Zucchini ebenfalls würfeln (etwas kleiner als die Süßkartoffe). Nun das gewürfelte Gemüse sowie die Brokkoli-Röschen in den Topf geben und mit heißem Wasser aufgießen, so dass alles bedeckt ist. Das Ganze bei mittlerer Hitze garen.


Nach 3 Minuten das Cashewmus langsam mit dem köchelnden Wasser in Kontakt bringen, so dass es sich schließlich vom Löffel löst. Nun gut verrühren, dadurch entsteht eine sämige Sauce. Diese sollte jetzt nicht mehr köcheln sondern, aber immer kurz davor sein, so dass das Gemüse gar wird.


Die Papirka in schmale Streifen schneiden und nach 8-12 Minuten (dann, wenn euer Gemüse den gewünschten Weichegrad erreicht hat) in die Cashewsauce einrühren. Diese mit Zitronensaft, Sojasauce und den Gewürzen verfeinern. Die Maiskörner untermischen und den Topf vom Herd nehmen.


Nun die Nudeln in einen tiefen Teller geben, dann das Gemüse in der Sauce darauf verteilen und zum Schluss die gerösteten Cashewkerne drüber streuen. Guten Appetit!

Newsletter abonnieren - nichts mehr verpassen
  • Weiß Facebook Icon
  • Weiß Instagram Icon
  • Weiß Pinterest Icon

© 2014-2020 by Vegan Jungle