top of page

Linsen-Bolognese mit getrockneten Tomaten



Linsenbolognese kommt immer super bei den Kindern an. Irgendwie fand ich es aber bis jetzt zu banal ein Rezept dafür zu veröffentlichen. Aber man merkt doch immer wieder, dass auch Bedarf für die einfachen, klassischen veganen Alternativen besteht. Deswegen hab ich für euch meine Variante der Bolognese aufgeschrieben. Ihr könnt natürlich noch saisonale Gemüsesorten wie Zucchini oder Fenchel dazu geben. Im Sommer kann man die Dosentomaten durch eine frisch gemachte Tomatensauce ersetzen. Ich habe hier in der winterlichen Variante getrocknete Tomaten verwendet und dadurch wird der fruchtige Geschmack noch intensiver.



Zutaten für 2 Kleine und 2 Große:

Olivenöl

1 Schalotte

1 Knoblauchzehe

2 mittelgroße Karotten

120 g rote Linsen

200 ml heißes Wasser

3-4 EL Tomatenmark

1 EL Balsamicoessig

1 TL Rohrohrzucker

400 g gestückelte Tomaten

1 TL Koriander gemahlen sowie Paprikapulver

1 große Prise Piment und Zimt

8 getrocknete Tomaten, klein gehackt

2 TL Jodsalz

frischen Basilikum und Oregano, alternativ Petersilie (grob gehackt)

oder eine Italienische Kräutermischung


ca. 400 g Vollkorn-Pasta (hier Linguine)



Die Nudeln nach Packungsanleitung garen.


Währenddessen die klein geschnittene Schalotte und den Knoblauch in einem Topf mit Olivenöl anrösten. Die Karotten in kleine Würfel schneiden und dazu geben. Mit etwas Wasser aufgießen und kurz dünsten.


Die Linsen hinzufügen und 200 ml heißes Wasser drüber gießen. Wenn die Linsen langsam weich werden, Tomatenmark, Tomatenwürfel, Essig und Zucker untermischen. Die Gewürze und die gehackten getrockneten Tomaten ebenfalls einrühren.


Zum Schluss, sobald die Linsen richtig gar sind, die Bolognese mit Salz abschmecken und frische Kräuter dazu geben.