Kürbis-Kichererbsen-Ragout auf Kartoffelstampf



So einfach und doch so köstlich! Das kennt ihr sicher alle. Ich liebe einfache Gerichte und Kinder ja auch. Oder würdet ihr Nudeln mit Tomatensauce oder Kartoffelpüree als besonders aufwendig bezeichnen? ... naja, ein bisschen was gibt's natürlich schon noch dazu, sonst wäre es ja auch langweilig für mich als Köchin. Das fruchtig, deftige Kürbis-Ragout mit Kichererbsen und Spinat passt wunderbar zum milden Kartoffelbrei und zu den winterlichen Temperaturen sowieso.



Zutaten für 2 Kleine und 2 Große:

Olivenöl

1 rote Zwiebel/Schalotte

1 Knoblauchzehe

3-4 Kartotten

1 kleinen oder halben Hokkaidokürbis (ca. 600 g mit Kernen)

heißes Wasser

1 kleine oder halbe Zucchini

3-4 Tomaten

200 ml Soja- oder Hafercuisine (für glutenfreie Variante ersteres verwenden)

130 g Kichererbsen, abgetropft

150 g Tiefkühl Spinat

1-2 TL Jodsalz

1 TL Senf

2 TL Koriander gemahlen

je 1 TL Kreuzkümmel oder Bockshornkleesamen gemahlen

½ TL Kurkuma

etwas Muskatnuss und Pfeffer

Saft von ½ Zitrone

frischer Thymian oder Petersilie


1,2 kg Kartoffeln, mehlig kochend

1 Schuss Pflanzendrink

etwas Jodsalz, Muskatnuss gerieben


Für das Püree die Kartoffeln schälen, in 2 cm Würfel schneiden und in einem Topf mit Wasser bedecken. Das Wasser nun zum Kochen bringen und die Kartoffeln garen bis sie weich sind. Den Sud wegkippen, einen Schuss Pflanzendrink zufügen und die Kartoffeln zerstampfen. Bei Bedarf noch etwas "Drink" oder Wasser rein gießen, bis ein cremiges Püree entsteht. Dieses würzen und beiseite stellen.

Während die Kartoffeln garen, die Zwiebel klein schneiden und in Öl anrösten.


Die Karotten waschen, bei Bedarf schälen und in dünne Scheiben schneiden. Den Kürbis waschen, mit einem großen Messer halbieren und die Kerne sowie die Enden entfernen. Nun in ca. 1,5 cm große Würfel schneiden und gemeinsam mit den Karotten zu der Zwiebel in den Topf geben. Ein bisschen anrösten und dann mit heißem Wasser aufgießen bis alles ungefähr halb bedeckt ist. Auf kleiner bis mittlerer Flamme dünsten lassen.


Als nächstes die Zucchini (5 mm - 1 cm) in kleine Würfel schneiden und nach 8-10 Min. zu Kürbis und Karotten hinzufügen. Die Tomaten klein würfeln und ebenfalls in den Topf geben.


Die Hafersahne in den Topf leeren, eventuell noch etwas heißes Wasser zufügen und nochmals aufkochen lassen.


Auf kleiner Flamme nochmal 8-10 Minuten köcheln lassen und vom Herd nehmen, wenn das Gemüse gar ist. Die Kichererbsen und den TK-Spinat unterrühren, mit Gewürzen und Zitronensaft abschmecken und zum Kartoffelpüree servieren. Frische Kräuter wie Petersilie oder Thymian liefern noch eine extra Portion Vitamine. Lasst es euch schmecken!




Newsletter abonnieren - nichts mehr verpassen
  • Weiß Facebook Icon
  • Weiß Instagram Icon
  • Weiß Pinterest Icon

© 2014-2021 by Vegan Jungle