Gefüllte "Vollkorn-Teigtaschen"



Diese Teigtaschen habe ich zum ersten mal von meiner Schwiegermutter nach ihrer Griechenlandrundreise angeboten bekommen. Sie nannte sie "Pitas". Ich selbst hatte schon öfters "Samosas" ganz ähnlich, aber mit anderem Inhalt, zubereitet. Der Teig ist sehr einfach und schnell zu machen. Die Füllung der Pitas schmeckt schön fruchtig. Ich fand sie jedenfalls sehr köstlich und habe sie natürlich auch schon der hungrigen Meute in der Kita vorgesetzt - mit großem Erfolg. Ideal sind solche Teigtaschen auch für Picknicks oder als Fingerfood auf Partys.



Zutaten für 18-20 kleine Taschen:


400 g Vk Mehl

220 ml Wasser

Salz

2 EL Olivenöl


1 Knoblauchzehe

150 g Tiefkühl-Spinat

1/2 Paprikaschote

2 kleine Kartoffeln, gegart vom Vortag

100 g Räuchertofu

Salz, Pfeffer, eine Prise Muskatnuss

sowie Kreuzkümmel


optional: etwas Sojacuisine



Für den Teig alle Zutaten in einer Schüssel mit einander verkneten. Wenn ein kleiner Klumpen entstanden ist, kann man sich auf einer sauberen Arbeitsfläche nochmal richtig austoben und den Teig so gut kneten, bis eine glatte Kugel entsteht. Diese abgedeckt mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.


Für die Füllung die Knoblauchzehe klein schneiden/drücken und in etwas Olivenöl in einem Topf anrösten. Den Spinat dazu geben und bei geringer Hitze auftauen lassen. Die Paprikaschote in kleine Würfel schneiden und hinzufügen, sobald der Spinat komplett aufgetaut ist. Den Topf vom Herd nehmen.


Die Kartoffeln schälen und genau wie den Räuchertofu in kleine Würfel schneiden. Diese gemeinsam mit den Gewürzen unter den Spinat rühren.


Den Teig nun aus dem Kühlschrank nehmen, halbieren und sehr dünn ausrollen. Davon jeweils ca. 10 x 10 cm große Quadrate abschneiden. Bleibt irgendwo ein Streifen übrig, kann man die Teigreste auch aneinander stückeln und durch Andrücken ganz einfach miteinander verbinden.


In der Mitte der Quadrate 1 EL der Füllung platzieren, eine Ecke schnappen und diagonal über die Füllung zur anderen Ecke bringen und sie fest drücken. Es entsteht ein Dreieck. Nun die linke und die rechte Ecke auch in Richtung der schon geschlossenen Spitze hin festdrücken. So dass alles ein bisschen abgerundet wird. Wie die Teigtaschen im Endeffekt ausschauen, ist (für mich jedenfalls) zweitrangig. Wichtig ist, dass sie gut geschlossen sind.


Sammelt die fertigen "Pitas" auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech. Wenn es voll ist, kommt es bei 200 °C ca. 20 Minuten in den Ofen. Nach 10 Minuten könnt ihr für eine schönere Optik noch etwas Sojacuisine auf die Oberseite der Teigtaschen streichen. Sobald sie goldbraun glänzen, sind sie fertig!