top of page

Bratreis mit Rührtofu à la Nasi Goreng



Heute hab ich ein super Rezept für die Reste-Verwertung. Reisreste vom Vortag und Gemüse, das noch im Kühlschrank lagert können mit etwas Naturtofu und ein paar Gewürzen zu einem lecker deftigen Gericht à la Nasi Goreng verarbeitet werden.

Wenn eure Kinder es nicht mögen, dass alles vermischt ist, dann bratet erst das Gemüse an, stellt es in einer Schüssel beiseite und gebt dann den Reis mit dem Rührtofu in die gleiche Pfanne. Serviert den "Eier-Reis" und das Gemüse einfach nebeneinander, so können sie raus picken, was sie mögen.



Zutaten für 2 Kleine und 2 Große:


etwas Olivenöl

1 Schalotte

3 Karotten, grob geraspelt

1 Paprikaschote

150/200 g TK-Erbsen

2 EL Sojasauce (bei Bedarf glutenfrei)


200 g Naturtofu

100 g Sojajoghurt, natur

1 TL Maisstärke

1 TL Kala namak (optional Jodsalz)

2 TL Currypulver oder 1/2 TL Kurkuma


1 Schüssel Basmatireis, gegart, ca. 500 g


Kresse oder (TK-) Schnittlauch zum Untermischen



Die Schalotte klein schneiden und in einer Pfanne in Olivenöl anrösten. Die geraspelten Möhren dazu geben. Ebenso die in kleine Würfel geschnittene Paprika, Sojasauce und etwas Wasser. Das Ganze kurz dünsten.


In der Zwischenzeit den Tofu in einer Schüssel zerbröseln und mit Sojajoghurt, Maisstärke und den Gewürzen vermischen.


Den Reis und die Rührtofu-Masse unter das Gemüse in der Pfanne mischen. Immer wieder umrühren und alles anbraten. Zum Schluss Kresse oder klein geschnittenen Schnittlauch dazu geben und die Pfanne vom Herd nehmen.


Lasst euch dieses schnelle Reste-Essen schmecken!




Comments


bottom of page