Marinierter Tempeh - Italienisch und mit Erdnuss-Marinade




Ich habe jetzt mal mit Tempeh experimentiert - sprich verschiedene Marinaden ausprobiert. Das Ergebnis passt ideal zur heißen Grillsaison. 
Man kann die Spezialität aus fermentierten Sojabohnen aber auch in der Pfanne anbraten und drinnen genießen. 
Tempeh gehört zu den probiotischen Lebensmitteln und wirkt sich dadurch sehr positiv auf unsere Darmflora aus. Das hochwertige Protein von Tempeh ist auf Grund der Fermentation noch besser verfügbar als bei Tofu oder anderen Sojaprodukten. Er liefert außerdem zellschützende Antioxidantien, Vitamine der B-Gruppe und eine Menge Mineralstoffe wie Magnesium, Eisen und Kalzium.
Der Geschmack ist leicht nussig und mild. Ich empfehle auf jeden Fall, Tempeh einen Tag vor Gebrauch zu marinieren und im Kühlschrank zu lagern.
Hier nun zwei unterschiedliche Varianten (mein Favorit ist Erdnuss) ...

Italienische Marinade:
200 g Tempeh (aus dem Bioladen)
3-4 EL Tomatenmark
3 EL Olivenöl
50 ml Wasser
1 EL Sojasauce Shoyu
1 EL Apfelessig
1 TL Oregano/Basilikum/Kräuter der Provence oder frische Kräuter
1 gestrichener TL Salz
1 TL gemahlener Koriander
etwas gemahlener Kreuzkümmel und Paprikapulver


Erdnuss-Marinade:
200 g Tempeh (aus dem Bioladen)
3 EL Erdnussmus
2 EL Sojasauce Tamari
50 ml heißes Wasser
Saft ½ Zitrone
1 gestrichener TL Salz
1 TL gemahlener Koriander
etwas gemahlener Kreuzkümmel, Bockshornkleesamen und Muskat

Den Tempeh in 12 gleichmäßige Scheiben schneiden. Besonders gut nimmt der Tempeh die Marinade auf, wenn ihr ihn 10 Minuten in einem Topf mit Siebeinsatz dünstet.

Für die jeweilige Marinade alle Zutaten der Reihe nach in einem tiefen Teller (später dann am besten auf zwei Teller aufteilen) oder einer flachen Schüssel verrühren. Die Tempehscheiben dann darin wenden, so dass sie überall mit Marinade bedeckt sind. Nun einen Teller oder Frischhaltefolie darüber geben und alles mindestens 3 Stunden, besser noch über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen. 

Am nächsten Tag könnt ihr die Stücke in einer Pfanne anbraten oder in einer Grillschale auf den Rost stellen und warten bis der Tempeh schön knusprig ist. 

Ich habe einen frischen Salat und gedünstetes Gemüse der Saison dazu bereitet und dabei einfach die restliche Marinade aus den Tellern als Würzmittel verwendet. So geht nichts verloren und auch das Gemüse schmeckt wunderbar!



Guten Appetit!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Mandel-Hirse-Grießbrei

Zitronentarte

Haselnuss-Makronen