Thai-Curry mit Kürbis und Brokkoli


Als Curry werden im Allgemeinen Gewürzmischungen aus dem asiatischen Raum bezeichnet. Je nach Region variieren die Mischungen. Allein in Thailand gibt es verschiedene Geschmacksrichtungen. Ich verwende in der Kita gerne eine milde Rote Curry Paste, die es in Bioläden fertig zu kaufen gibt oder wie in diesem Rezept, eine Grüne Curry Mischung von "Lebensbaum" (für diese Werbung erhalte ich keinen Cent). Beides schmeckt den Kindern sehr gut! 
In meinem Curry finden sich überwiegend Zitronengras, Kurkuma, Koriander, Ingwer, Petersilie, Korianderblatt und vieles mehr. Ich verwende es auch manchmal, um Suppen oder Eintöpfe aufzupeppen. 
Frisches Gemüse, Kokosmilch, ein gutes Curry und Reis - mehr braucht es nicht, um den Kindern ein "das ist das leckerste Essen der Welt" zu entlocken. Probiert es aus ... bei der Gemüsewahl könnt ihr natürlich darauf achten, dass eure Kinder es mögen (Karotten, Süßkartoffeln, grüne Bohnen, Zucchini, Blumenkohl, Spinat ... passt alles wunderbar).

Zutaten für 2 Kleine und 2 Große:
etwas Kokosöl
etwas Lauch
etwas frischen Ingwer
½ Hokkaidokürbis (meiner wog 1 kg mit Kernen und ca. 750 g ohne)
1 Dose Kokosmilch (400 ml) 
1 Stange Zitronengras
2 TL grünes Currypulver
1 Brokkoli
1 rote Paprika
150 g TK-Erbsen
2 TL Meersalz
½ TL Kurkuma
1 Prise Kreuzkümmel gemahlen

1,5 - 2 Tassen Basmatireis (nach Erfahrung)
1 Prise Salz

Den Basmatireis mit dem Salz laut Packungsanleitung garen.

Währenddessen Kokosöl in einem Topf erhitzen, den Lauch in feine Ringe und den Ingwer in klitzekleine Würfel schneiden und in dem Öl anrösten. Mit etwas Wasser aufgießen und dünsten lassen.

Den Kürbis entkernen und in etwa 1 cm große Würfel schneiden/hacken. Diese in den Topf geben und die Kokosmilch hinzufügen. Die Dose mit etwas Wasser ausspülen, dieses ebenfalls in den Topf gießen. Die Zitronengrasstange und das Currypulver kommen ebenfalls jetzt in den Topf. 

Nun sollte erstmal die Kokosmilch leicht köcheln, bevor der der Brokkoli in gewaschen und in Röschen geteilt wird. Wenn der Kürbis in der Kokosmilch etwa 5 Minuten geköchelt hat, den Brokkoli hinzufügen, aber noch nicht unterrühren. Ebenso die in feine Streifen geschnittene Paprika. So kann das Gemüse erstmal dünsten. 

In 5-10 Minuten einmal alles gut verrühren, es sollte nun alles bald gar sein. Sobald ihr das Gemüse angenehm bissfest findet, rührt Erbsen, Salz und die restlichen Gewürze unter und nehmt den Topf sofort vom Herd. 

Die Zitronengrasstange kann nun raus gefischt werden und dem Essen steht nichts mehr im Wege. Lasst es euch schmecken!



Kommentare

  1. Diese Suppe werde ich gleich probieren, bin nämlich ein Suppentiger.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rhabarber- und Erdbeerknödel mit Topfenteig *vegan*

Zitronentarte

Spargel-Basilikum-Pfannkuchen mit Senf-Sauce