Florentiner-Kekse


So, endlich hab ich nochmal was Neues ausprobiert dieses Jahr. Nachdem all meine Klassiker, die hier einfach zur Weihnachtszeit dazu gehören - wie Vanillekipferl, Spekulatius sowie Nussecken - fast wieder vernascht sind. Florentiner wollte ich schon lange einmal selbst backen. Allerdings in einer Variante, die meinem Vater schmecken könnte. Mit vielen Nüssen, dafür ohne Orangeat und Zitronat. Es sollte ein selbst gemachtes Geschenk aus der Küche werden. Pssst, nicht verraten! - Aber wer weiß, vielleicht ist die Keksdose auch vor Weihnachten wieder leer gefuttert. Mal sehen!

Zutaten für ca. 50 Stück:
Boden:
220 g Dinkelmehl 1050
50 g Haselnüsse, gemahlen
½ TL Natron
75 g Kokosblütenzucker
1 Prise Meersalz
120 g vegane Margarine

Topping: 
50 g dunkle Schokolade (70 % Kakao)

½ EL Kokosöl

45 g Kokosöl
2 EL Dattelsirup
3 EL Rohrohr- oder Birkenzucker
Mark aus ¼ Vanilleschote
5 mittelgroße getrocknete Aprikosen, sehr klein gewürfelt
100 g Haselnüsse oder Mandeln, gemahlen
100 g Haselnüsse, grob gehackt
2 EL Kürbiskerne


Für den Boden alle Zutaten der Reihe nach in einer Rührschüssel vermengen und dann auf der Arbeitsfläche gut verkneten. Sollte der Teig zu bröselig sein, 2-3 EL eiskaltes Wasser dazu geben. Sollte er zu weich sein, noch ein bisschen Mehl unterkneten. Das Ganze zu einer Kugel formen, mit Frischhaltefolie umhüllen und 1-2 Stunden in den Kühlschrank legen. 

Nach der Ruhezeit, den Teig auf der Arbeitsfläche 2 mm dünn ausrollen und mit einem runden Keksausstecher (ca. Ø 4 cm) Scheiben ausstechen. Diese auf eine mit Backpapier ausgelegten Blech bei 200 °C ca. 10 Minuten backen (ev. vorher schon mal kurz nach schauen, ob die Kekse am Boden schon goldbraun werden -> dann raus aus dem Ofen).

Die Kekse gut auskühlen lassen.

Nun die Schokolade mit dem ½ EL Kokosöl bei geringer Hitze schmelzen.

In einer Pfanne das restliche Kokosöl mit Dattelsirup und Zucker langsam erhitzen, so dass sich der Zucker auflöst. Das Mark aus der Vanilleschote unterrühren, ebenso die kleinen Aprikosenwürfel und die restlichen Zutaten. Alles gut vermischen, so dass die Masse schon ein bisschen zusammen klebt.

Nun mit einem kleinen Löffel jeweils einen Klecks Schokolade auf der Keksoberfläche bis an den Rand verteilen. 1 TL von dem Nuss-Topping darauf setzen und vorsichtig andrücken. Die Kekse zur Seite stellen und gut trocknen lassen. 


Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rhabarber- und Erdbeerknödel mit Topfenteig *vegan*

Zitronentarte

Spargel-Basilikum-Pfannkuchen mit Senf-Sauce