Bratreis mit Aprikosen, Kichererbsen und Minz-Joghurt


Wenn der Hunger schon groß oder die Zeit zum Kochen gering ist, dann gibt es bei mir zuhause meistens eines der einfachsten, schnellsten und leckersten Gerichte, die ich kenne. Und zwar ist das Basmatireis mit geraspelten Karotten- und Zucchinistreifen, die in Sojasauce angebraten werden. Das kann man natürlich ein bisschen aufpeppen und variieren, zum Beispiel mit Paprikastreifen und gehackten Erdnüssen. Oder so wie ich es für die Kita kürzlich gekocht habe: mit getrockneten Aprikosen und Kichererbsen, das Ganze leicht arabisch gewürzt. Dazu gab es noch einen Dip mit frischer Minze. - Es hat den Kindern genau so gut geschmeckt wie mir. 
Getrocknete Aprikosen sind übrigens ein guter Süßigkeitenersatz - auch für Kinder. Durch das Trocknen verlieren sie an Volumen, nicht aber an Mineralstoffen. Vor allem Kalium, Kalzium, Phosphor und Eisen sind in diesen Trockenfrüchten enthalten. 

Zutaten für 2 Kleine und 2 Große:

½ - 2 Tassen Basmatireis (nach Erfahrung)

Sesamöl
etwas Lauch
1 kleine Knoblauchzehe
3-4 Karotten (etwa 450 g)
1 mittelgroße Zucchini (etwa 300 g)
3 EL Shoyu-Sojasauce
2 EL Hafercuisine (alternativ einfach Wasser)

½ TL Salz
1 TL gemahlener Koriander
½ TL gemahlener Kreuzkümmel
etwas Kurkuma, abgeriebene Muskatnuss und Zimt
5 getrocknete Aprikosen
½ Dose/Glas gegarte Kichererbsen

Für den Dip:
250 g Sojajoghurt (Sojade)
1 Messerspitze Salz
1 Spritzer Zitronensaft
ev. auch 1 Spritzer Agavendicksaft
ein paar Minzblätter, klein gehackt

Den Reis laut Packungsanleitung garen.

In der Zwischenzeit Karotten und Zucchini grob raspeln. Ein Stück Lauch in dünne Ringe schneiden und in Sesamöl (oder einem anderen hoch erhitzbaren Öl) anrösten. Wenn ihr eine große Pfanne oder einen Wok habt, macht es darin. Wenn die Pfanne für das Gemüse und den Reis zu klein sein wird, (es kommt später alles zusammen) nehmt erstmal einen Topf. 

Zum Lauch kommen die Karotten- und Zucchiniraspel und werden mit Sojasauce und Hafercuisine/Wasser ein paar Minuten gedünstet bis alles weich ist. 

Die Gewürze zufügen und den Topf vom Herd nehmen. Die Aprikosen in sehr kleine Würfelchen schneiden und mit den Kichererbsen unter das gedünstete Gemüse mischen.

Wenn der Reis fertig ist, nehmt eine Pfanne und gebt nochmal ein bisschen Öl hinein. Nun die Hälfte des Gemüses und die Hälfte vom Reis miteinander in der Pfanne anbraten und dabei durchmischen. (Die zweite Hälfte könnt ihr ja anbraten, sobald die erste Ladung auf den Tellern ist).

Für den Dip ganz einfach alle Zutaten miteinander verrühren. Bon appétit!



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Kohlrabi-Schnitzel in Mandelpanade

Kürbis-Cashew-Pesto mit Penne