Mungbohnen-Dal nach Guru Toba


Ich muss zugeben, es ist schwierig so ein Dal - also ein typisch indisches Gericht aus Hülsenfrüchten - auf den Bildern attraktiv aussehen zu lassen. Als ich das erste Mal Mungbohnen-Dal auf dem Speiseplan stehen hatte, war ich nicht ganz sicher, ob die Kinder den grünbraunen Brei überhaupt probieren würden. Aber die meisten haben sich keineswegs vom Äußeren der Mungbohnen abschrecken sondern sich vom Duft des Dals verführen lassen und ziemlich viel davon gefuttert. Seit daher baue ich das Gericht ab und zu in den Speiseplan ein. - Viel zu selten, wie mich die leer geputzten Teller der Kleinen immer wieder lehren. 
Mungbohnen gehören zu den Hülsenfrüchten und schauen Erbsen ziemlich ähnlich. Sie sind reich an Eiweiß und Ballaststoffen, aber verursachen keine Blähungen im Vergleich zu europäischen Bohnen. Sie enthalten außerdem Vitamine und Mineralstoffe wie Kalzium, Kalium, Magnesium, Eisen und Phosphor.
Und wer ist jetzt Guru Toba? - Diesen Spitznamen hat mein erster Yogalehrer bekommen. Er hat hat mich auf den Geschmack von Mungbohnen gebracht, die er meistens bei Retreats oder Festen serviert hat. Das Rezept hab ich nur etwas verfeinert ;)

Für 2 kleine und 2 große Esser:

150 g Mungbohnen über Nacht in Wasser einweichen

2 Tassen Basmatireis

Kokosöl
je 1 TL Schwarze Senfsamen und Kreuzkümmel
etwas Lauch
ein kleines Stück Ingwer
4 mittelgroße Karotten
400 ml Kokosmilch
eingeweichte Mungbohnen
½ l kochendes Wasser
1 TL Garam Masala Gewürzmischung
1 TL gemahlener Koriander
je ½ TL Piment (alternativ Zimt) und Kurkuma gemahlen
1 Prise Bockshornkleesamen gemahlen
2 TL Salz
200 g TK-Spinat

Die Mungbohnen über Nacht in reichlich Wasser einweichen.

Den Reis laut Packungsanleitung mit etwas Salz garen.

Kokosöl in einen Topf geben und die Senfsamen sowie den Kreuzkümmel darin anrösten, den Lauch in Ringe und den Ingwer klein schneiden und dazu geben. Die Karotten schälen und in schmale Scheiben oder Halbmonde schneiden, ebenfalls in den Topf werfen, kurz anbraten und mit Kokosmilch aufgießen. Wenn das Ganze köchelt die Mungbohnen in ein Sieb kippen, das Einweichwasser wegleeren und in den Topf geben. Das kochend heiße Wasser zufügen, Gewürze (nur nicht das Salz!) einrühren und alles etwa 20 Minuten köcheln lassen. 
Wenn die Mungbohnen dann weich sind, rührt ihr Salz und Spinat unter. Nach 5 Minuten nehmt ihr das fertige Dal vom Herd und serviert es zu Reis oder auch indischem Fladenbrot. Lasst es euch schmecken! 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Kohlrabi-Schnitzel in Mandelpanade

Kürbis-Cashew-Pesto mit Penne

Bratreis mit Aprikosen, Kichererbsen und Minz-Joghurt