Mandel-Hirse-Grießbrei

... mit frischen Orangen

Vor kurzem habe ich ja ein Rezept mit Hirse gepostet und weil Hirse wirklich ein sehr wertvolles Getreide ist, das bei den meisten von uns wahrscheinlich viel zu selten auf den Tisch kommt, habe ich hier noch eine weitere Anregung für euch. Hirse als Dessert beziehungsweise Frühstücksalternative - schnell und einfach, schmeckt sehr gut und lädt die Energiereserven ordentlich auf. 
Ich habe ja im letzten Post schon erwähnt, dass Hirse sehr viel Eisen liefert. Allerdings lässt sich Eisen vom Körper nur aufschlüsseln, wenn wir ihm auch Vitamin C zuführen. 
Hier nun zwei leckere Varianten, wie ihr den Hirsebrei mit den wichtigen Vitaminen kombinieren könnt.

... mit Birnenkompott und Ahornsirup

Hirse-Grieß-Brei für 4 Dessertschälchen (als Frühstück würde ich zumindest für Erwachsene die doppelte Menge empfehlen):

500 ml Mandelmilch ungesüßt (alternativ eine andere Pflanzenmilch)
120 g Hirsegrieß
1 Prise Vanillemark
1-2 EL Ahornsirup Grad C (alternativ Rohrohrzucker)

1 Hand voll Mandeln

dazu noch entweder 2 Orangen
oder 1 große Birne und 2 EL Ahornsirup Grad C

Die Milchalternative in einen Topf geben und die Hitze anmachen. Den Grieß zügig unterrühren, ebenso Vanille und Ahornsirup.
So lange rühren bis der Grieß eindickt und sogleich auf die Dessertschälchen verteilen.

Die Mandeln währenddessen in einer Pfanne ohne Öl rösten.

Für die Orangen-Variante:
2 Orangen schälen, in Spalten teilen und klein schneiden. Über den Grießbrei verteilen. Mandeln hacken und ebenfalls drüber streuen.

Für die Birnen-Variante:
1 Birne waschen und in kleine Stücke schneiden. Diese in einen Topf geben, 2 EL Wasser, 1 EL Ahornsirup hinzufügen und bei geringer Hitze zugdecket dünsten lassen bis das Fruchtfleisch schön weich ist. Ihr könnt natürlich eine größere Menge an Kompott (aus 5 Birnen) zubereiten und in ein Einweckglas füllen. Dieses hält sich im Kühlschrank bis zu einer Woche. 

Nun also das Kompott über den Grießbrei verteilen. Mandeln hacken und drüber streuen und wenn es noch nicht süß genug ist, auch noch ein bisschen Ahornsirup drauf leeren.

Lasst es euch schmecken!

Kommentare

  1. So ein Frühstück könnte ich jetzt gut gebrauchen. Schade dass ich unter der Woche in der Früh immer so wenig zeit habe... aber am Wochenende werden wir das sicher bald ausprobieren :) LG Hanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oder ihr esst es abends mal als Betthupferl ;)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Kohlrabi-Schnitzel in Mandelpanade

Kürbis-Cashew-Pesto mit Penne

Bratreis mit Aprikosen, Kichererbsen und Minz-Joghurt