Gebackener Karfiol - Blumenkohl


Ich gebe zu, ich war ein ziemlicher Gemüse-Muffel als Kind. Oje! Das einzige, was ich gern mochte, waren Kartoffeln. Meine Mama war da recht entspannt, hat Gemüse für sich selbst und meinen Papa gekocht und für uns Kinder gab's tatsächlich oft Kartoffeln als Beilage. Ab und zu hat sie aber Karfiol (österreichisch für Blumenkohl), den ich nackig verschmäht habe, in eine Panade gepackt und das hat sowas von gut geschmeckt, dass ich es heute noch gerne mache. Auch die Kinder in der Kita sind plötzlich Fans von Blumenkohl, wenn er so schön umhüllt daher kommt. 
Übrigens liefert der schöne Kohlkopf viele Vitamine, darunter vor allem Vitamin C und unterstützt damit das menschliche Immunsystem. Außerdem enthält er Mineralstoffe wie Kalium, das entwässert, und viele Ballaststoffe. Dank seiner feinen Zellstruktur ist er bekömmlicher als andere Kohlarten. Sogar Babys und Kleinkinder vertragen ihn meistens problemlos.

Zutaten für eine Familie mit 2 kleinen Kindern:
1 großer Karfiol/Blumenkohl

Panade Schale 1:
3 gehäufte EL Mehl (1050)
120-150 ml Wasser
1 EL Sojasauce Tamari
1 TL Senf
Koriander, 
etwas Salz

Panade Schale 2:
70-80 g Semmelbrösel
3 EL Sesam
etwas Salz

... sowie hocherhitzbares Öl zum Braten

Den Blumenkohl waschen und in mittelgroße Röschen teilen. Diese nun entweder in einem großen Topf mit Dünsteinsatz in wenig Wasser dünsten oder in viel Wasser kochen, bis sie bissfest sind. 
Den Topf vom Herd nehmen, gegebenenfalls das Wasser weg kippen und den Blumenkohl etwas abkühlen lassen. 


In den beiden Schälchen für die Panade die jeweiligen Zutaten gut vermischen.

Dann vorsichtig mit einer Gabel ein Röschen nach dem anderen erst in Schale 1 tauchen und danach in Schale 2 wälzen. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die panierten Kohl-Teile darin von allen Seiten goldgelb raus backen. 

Dazu passen gekochte Kartoffeln oder auch Kartoffelpüree sehr gut und natürlich wie auf dem Bild ein leckerer Kräuter-"Quark" zum Dippen. (Diesen hab ich aus einer Soja-Quark-Alternative, etwas Zitronensaft, etwas Salz, ein bisschen Leinöl und gehackter Petersilie zubereitet.)

Gutes Gelingen!




Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Kohlrabi-Schnitzel in Mandelpanade

Kürbis-Cashew-Pesto mit Penne

Bratreis mit Aprikosen, Kichererbsen und Minz-Joghurt