Samstag, 21. Januar 2017

Kidneybohnen-Bratlinge mit Tomatensalsa

Das ist ein Gericht, das super schnell zubereitet ist, wenn man die Kidneybohnen aus dem Glas nimmt. Außerdem kommen die Bratlinge auch bei im wahrsten Sinne des Wortes "eingefleischten" Burger-Fans (einer der Erzieher-Kollegen dürfte sich jetzt angesprochen fühlen) sehr gut an. Kidneybohnen haben auch eine ähnliche Nährstoffzusammensetzung wie Geflügel oder Fisch. Der Eiweißanteil ist ebenso hoch und liefert in Verbindung mit Getreide alle essentiellen Aminosäuren, die der Körper braucht. 
An Ballaststoffen und Antioxidantien sind Bohnen sogar noch reicher als tierische Eiweißquellen. So begünstigt der Verzehr von Bohnen die Verdauung und macht länger satt. Außerdem regt er durch das Spurenelement Molybdän die Entgiftung an. Aber jetzt genug der kompliziert auszusprechenden Nährstoffe, lasst uns mit der unkomplizierten Zubereitung der Bratlinge beginnen...


Für 16 kleine Bratlinge:
2 Gläser Kidneybohnen (Abtropfgewicht 230 g)
1 EL Sojajoghurt
ca. 120 g Haferflocken zart
1 EL Sojamehl (es geht auch Maismehl)
1 kleine Knoblauchzehe
1 TL Kapern fein geschnitten
je 1 TL Salz, gemahlenen Koriander sowie Oregano/Kräuter der Provence
1 Prise geriebene Muskatnuss

etwas Polenta bzw. gepufften Amaranth oder Haferflocken zum Ummanteln

Für die Tomatensalsa:
1 EL Olivenöl
1/4 rote Zwiebel
250 g Cocktailtomaten
2 EL Tomatenmark
je 1 Prise Salz und schwarzen Pfeffer 
sowie Kräuter der Provence

Die Kidneybohnen aus dem Glas abtropfen lassen, in eine Schüssel geben und mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken. Sie sollten ziemlich gut püriert sein, aber doch noch kleine Stücke enthalten.
Dazu Sojajoghurt, Flocken und Sojamehl mischen. Die Knoblauchzehe reinpressen und das Ganze mit den restlichen Zutaten gut verrühren. Die Masse ein bisschen quellen lassen.

In der Zwischenzeit kümmern wir uns um die Salsa. Die Zwiebel klein schneiden und in Öl anrösten. Vorsicht, nicht zu heiß, denn Olivenöl ist nicht hocherhitzbar!
Die halbiert und geviertelten Cocktailtomaten zu den Zwiebeln geben und kurz dünsten lassen. Dann mit Tomatenmark und einem Schuss Wasser vermischen und ein paar Minuten köcheln lassen, bis die Tomaten weich sind. Die Salsa vom Herd nehmen, mit den Gewürzen abschmecken und etwas auskühlen lassen.

Nun machen wir mit den Bratlingen weiter. Nehmt einen gehäuften Esslöffel in die angefeuchteten Hände und formt daraus Bratlinge. In der Kita habe ich sie in Polenta gewendet, da ich aber heute keine zuhause hatte, habe ich einfach gepufften Amaranth verwendet. Schmeckt auch super! Falls ihr beides nicht habt, nehmt einfach Haferflocken. 
Also, die Bratlinge in Polenta/Amaranth/Haferflocken wenden und in einer Pfanne in Bratöl von beiden Seiten goldbraun anbraten.

Schon sind die leckeren Teile fertig und ihr könnt sie mit der Tomatensalsa servieren. Zerdrückte Avocado mit Zitronensaft beträufelt schmeckt dazu auch ganz toll. Guten Appetit!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen