Miso-Suppe mit Reisnudeln und Gemüse


Diese wohlschmeckende Suppe stand letzten Montag auf dem Speiseplan. 
Ich hatte schon länger vor, hier ein Rezept mit Miso zu posten, da ich die Würzpaste gerne verwende, um Suppen zu veredeln. Für eine gute Miso-Suppe braucht es nicht viel - eine hochwertige Misopaste, Wasser und etwas Salz mit dem Lieblingsgemüse angereichert und schon darf man sich auf ein wunderbares Geschmackserlebnis freuen. 
Miso besteht aus Sojabohnen, Getreide wie Reis oder Gerste und Salz. Das Ganze fermentiert ein paar Jahre zu einer braunen Paste. Dabei entstehen Milchsäurebakterien und Enzyme, die sehr gesund für die Darmflora sind. Miso ist sehr bekömmlich. Nicht umsonst beginnt man den Tag in Japan traditionell mit einer Suppe.
Die fermentierte Paste enthält sehr viel hochwertiges Eiweiß, also alle neun essentiellen Aminosäuren. Außerdem noch Eisen, B-Vitamine sowie Vitamin E. 
Wer es schafft, kann diese Suppe mit Stäbchen essen. Auf die Plätze, fertig ... los!

Zutaten für einen Familien-Suppentopf:

180 g Braune Reisnudeln (z. B. von Terra Sana)

etwas Kokos- oder Sesamöl
etwas Lauch
ein kleines Stück Ingwer (optional auch Ingwer gemahlen)
2 mittelgroße Möhren
1 kleiner Brokkoli
1 l kochendes Wasser
1 Spitzpaprikaschote
1 Hand voll Sprossen nach Wahl
2 EL oder 12 cm Misopaste (ich verwende Ruschin Mugi Miso) + ½ l kochendes Wasser
1 TL Salz
½ TL gemahlener Koriander
etwas Petersilie klein geschnitten

Wir beginnen mit der Suppe. Dafür den Lauch in Ringe und das Ingwerstück in kleine Würfel schneiden und in einem Topf in etwas Öl anrösten. 
Die Möhren schälen und in ganz dünne ca. 4 cm lange Streifen schneiden. Diese zu Lauch und Ingwer geben.
Den Brokkoli waschen, in kleine Röschen teilen und ebenfalls in den Topf werfen. Mit 1l kochendem Wasser aufgießen und bei kleiner Hitze ca. 10 Minuten köcheln lassen. Paprika in Ringe/Streifen schneiden und gemeinsam mit den Sprossen hinzufügen. 
Die Misopaste in 0,5 l kochendem Wasser auflösen und in den Suppentopf einrühren. Mit den Gewürzen abschmecken, Petersilie zufügen und vom Herd nehmen. 

Nun die Reisbandnudeln in einem extra Topf mit kochendem Wasser ein paar Minuten garen, bis sie bissfest sind. Die Nudeln in ein Sieb kippen, auf Teller verteilen und mit Misosuppe übergießen. Fertig ist die leckere Mahlzeit. 

Tipp: Dazu passt, wie ich finde, sehr gut das "Japanische Bratfilet" von Taifun (das ist keine Werbung sondern meine eigene Meinung).
Tipp 2: Eine Misopackung hält ewig. Wenn ihr aber das Gefühl habt, ihr wollt erstmal ausprobieren, gibt es auch Miso-Brühwürfel im Naturkosthandel von "Arche" zum Beispiel.




Guten Appetit!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Kohlrabi-Schnitzel in Mandelpanade

Kürbis-Cashew-Pesto mit Penne

Bratreis mit Aprikosen, Kichererbsen und Minz-Joghurt