Donnerstag, 6. Oktober 2016

Spätzle Grundrezept

Spätzle sind ein kulinarischer Klassiker aus dem Süden. Manch einer fragt sich jetzt - Eiernockerl ohne Ei, wie soll das denn gehen? Das geht wunderbar, sage ich und will euch das Rezept verraten.
Die kleinen Knöpfle wie sie auch genannt werden sind ja auch bei Kindern sehr beliebt. Leider muss ich gestehen, dass die Zubereitung aber nicht ohne Chaos in der Küche zu bewerkstelligen ist (zumindest in meinem Fall) und ich deshalb in der Kita nur alle halbe Jahre mal Spätzle koche. Aber es lohnt sich dann doch immer wieder! 
Dieses Grundrezept lässt sich mit veganem Schmelz leicht zu Käsespätzle weiter verarbeiten. Natürlich könnt ihr auch Linsen dazu essen wie im Schwabenländle oder einfach gedünstetes Gemüse bzw. eine leckere Pilzsauce oder was euch sonst so einfällt. Dann gibt es auch noch Abwandlungen des Teigs, um grüne oder rote Spätzle zu bekommen. Aber alles der Reihe nach ...


Grundrezept für 2 Kleine und 2 Große:

350 g Dinkelmehl 1050
60 g Dinkelgrieß
400 ml Wasser
1 TL Salz
1 TL gemahlener Koriander

Die Zutaten mit einem Handrührgerät zu einem homogenen Teig verarbeiten. Dieser ist ziemlich klebrig und lässt sich lang ziehen. Nun lasst ihr den Teig noch 10 Minuten quellen.

Als nächstes in einem großen Topf Wasser zum Kochen bringen, salzen und den Spätzleteig portionsweise durch die Spätzlepresse (oder den -hobel bzw. über das Brett reiben) drücken. Wenn die Spätzle oben schwimmen, sind sie fertig und können abgeseiht und je nach Wunsch weiter verarbeitet werden. 

Käsespätzle zum Beispiel sammle ich gleich in einer eingefetteten Auflaufform. Auf eine Schicht Spätzle folgt 1 Hand voll veganer Käseschmelz und dann wieder Spätzle. Gerne brate ich auch dünne Lauchringe in Öl an und verteile sie auf den Spätzle. Das schmeckt dann noch ein bisschen herzhafter. 

Für die oberste Schicht "Käse" bereite ich den Schmelz in einer Pfanne vor. Ich gebe ein paar Tropfen Wasser in die erhitzte Pfanne und verteile den "Reibekäse" auf der gesamten Fläche. Bei mittlerer Hitze wird nun wirklich alles verschmelzen und bräunen. Diesen Belag gebe ich nun auf die Spätzle in der Form und schiebe sie ein paar Minuten bei 180 °C in den Ofen. Wenn es schnell gehen muss, kann man die Spätzle auch gleich mit dem Käse in einer Pfanne anbraten. 


Mmmm, lasst's euch schmecken!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen