Linsen-Tarte


Keine typische Quiche sondern eine Tarte mit Linsen will ich euch heute vorstellen. Kombiniert mit verschiedenem Gemüse ergibt diese einfach gemachte Tarte ein ausgewogenes und schmackhaftes Gericht. Das Tolle daran ist, dass man es je nach Saison abwandeln kann - im Frühjahr mit grünem Spargel, im Sommer mit Auberginen, Tomaten und Zucchini, im Herbst mit Brokkoli und Möhren (so wie hier) und im Winter kann man Eingelegtes wie getrocknete Tomaten oder Oliven in die Tarte geben. Alles was schmeckt, ist möglich! 

Zutaten für den Mürbteigboden 
230 g Dinkelmehl (1050)
130 g kalte vegane Margarine, gewürfelt
ca. 40 ml eiskaltes Wasser
je eine Prise Salz und gemahlenen Koriander

... für den Belag:
½ rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 geraspelte Möhre
270 g rote Linsen
ca. 600 ml Wasser
3-4 EL Tomatenmark
½ Brokkolikopf (ca. 250 g)
1 gelbe Paprika
frischen Thymian
1 TL Salz und gemahlenen Koriander
½ TL gemahlenen Kreuzkümmel
etwas Pfeffer und Paprikapulver
10 Cocktailtomaten
Kürbiskerne zum Bestreuen


Für den Mürbteig alle Zutaten gut verkneten. Ich fange immer mit den Knethaken des Rührgeräts an und mach dann mit den Händen weiter, um die Margarine schön zu verteilen. Falls der Teig zu bröselig ist, noch etwas mehr Wasser rein kneten. Eine Kugel formen und für mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Währenddessen die Zwiebel klein schneiden und in Öl anrösten. Den Knoblauch dazu pressen. Möhrenraspel und Linsen ebenfalls dazu geben und alles verrühren. Mit kochendem Wasser aufgießen, Tomatenmark zufügen und bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Den Brokkoli in kleine Röschen teilen und unter die Linsen mischen. Die Paprikaschote klein würfeln und sobald die Linsen gar sind in den Topf rühren. Diesen dann vom Herd nehmen. Die Gewürze in das Linsen-Gemüse rühren und das Ganze ein bisschen abkühlen lassen.


Den Teig dünn auswalken und die eingefettete Quiche-Form damit auskleiden. Mit einer Gabel ein paar Löcher einstechen. Dann die Linsenfüllung darauf verteilen, die halbierten Cocktailtomaten gleichmäßig hinein setzen und mit den Kürbiskernen bestreuen. 

Die Form bei 180 °C ca. 30 Minuten in den Ofen schieben (bis der Teig leicht gebräunt ist) und fertig ist die Tarte! Bon Appètit! 

Kommentare

  1. Das klingt lecker, werde ich sicher nachbacken! Und die Teller sind schön, darf ich fragen, wo du die her hast?
    GVLG von beetrootmassacre.wordpress.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gutes Gelingen! Die Teller hab ich letztes Jahr bei Butlers gekauft. Ich weiß nicht, ob sie die noch im Sortiment haben, aber ich drück dir die Daumen! Liebe Grüße von Kristina

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Kohlrabi-Schnitzel in Mandelpanade

Kürbis-Cashew-Pesto mit Penne

Bratreis mit Aprikosen, Kichererbsen und Minz-Joghurt