Linsen-Hummus

Ob als Brotaufstrich, Dip für Gemüsesticks oder als Beilage zu Bratlingen, dieser Hummus aus roten Linsen peppt alles nochmal so richtig auf.
Wie das Original aus Kichererbsen birgt auch der Linsen-Hummus eine Menge wertvoller Eiweiße, Ballast- und Mineralstoffe. Besonders nennenswert ist hierbei der hohe Eisen- und Magnesiumgehalt. 

Zutaten für ein Schälchen für 4 Personen:
etwas Bratöl
1 Knoblauchzehe
125 g rote Linsen
½ TL Salz
½ TL gemahlener Koriander
¼ TL gemahlener Kreuzkümmel
2 EL Zitronensaft
1 - 2 TL Tahin (für die Kinder hab ich nur 1 TL verwendet)
1 EL Olivenöl + ein bisschen mehr zum Garnieren

Zuerst die Knoblauchzehe in einen Topf mit erhitztem Öl pressen, die Linsen in einem Sieb heiß abspülen und dann ebenfalls in den Topf geben. Mit 260 ml kochedem Wasser aufgießen und so lange köcheln lassen, bis sie weich sind. Danach vom Herd nehmen und ca. 15 Minuten abkühlen lassen. 

Nun die restlichen Zutaten zufügen und alles pürieren. Fertig! :)

Tipp: Wenn der Hummus ganz auskühlt, wird er relativ fest. Wer es lieber cremig mag, rührt noch 2 EL Sojajoghurt oder etwas Olivenöl unter.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Kohlrabi-Schnitzel in Mandelpanade

Kürbis-Cashew-Pesto mit Penne

Bratreis mit Aprikosen, Kichererbsen und Minz-Joghurt