Samstag, 30. Juli 2016

Herzhafte Crostata mit Sommergemüse


Herrlich - es sind Ferien in der Kita und ich genieße die Zeit in meiner Heimat! Der elterliche Gemüsegarten erfreut meine Sinne! Es grünt und leuchtet, duftet und schmeckt einfach richtig gut, was mir da so in die Hände fällt. Während meine Mutter schon nicht mehr weiß, wie sie alles verwerten soll, mache ich mich ans Werk und bereite eine leckere pikante Crostata zu. Die Kita-Horde wurde heute durch meine Familienmitglieder ersetzt. Die haben sich gerne als Testesser zur Verfügung gestellt und fanden, dass das Rezept unbedingt gepostet werden sollte.

Zutzaten für 1 Crostata: 
300 g Dinkelmehl 1050
130 g kalte, gewürfelte Margarine
80 ml eiskaltes Wasser
etwas Salz und gemahlenen Koriander

Für die Crème:

250 g Seidentofu
3 EL Sojajoghurt Natur
je 1/2 TL Salz, gemahlener Koriander sowie Kräuter der Provence oder frischen Oregano

Gemüse nach Saison:
etwas Lauch
6-7 kleine Möhren
1/2 mittelgroße Zucchini
6 gr. Mangoldblätter
1-2 Tomaten, in Scheiben geschnitten
ca. 50 g Tofu rosso zum Bestreuen

Die Zutaten für den Teig in einer Rührschüssel mit Knethaken gut vermsichen und dann mit den Händen auf einer sauberen Arbeitsfläche zu einem glatten Teig verkneten. Diesen Teig zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie mind. 1 Stunde in den Kühlschrank legen. Falls ihr nicht soviel Zeit habt, könnt ihr ihn auch kurz tiefkühlen. 

In der Zwischenzeit das Gemüse vorgaren. Lauch klein schneiden und in Öl anrösten. Möhren schälen, in Ringe schneiden und in den Topf geben. Mit ein wenig Wasser aufgießen und dünsten. Zucchini in kleine Würfel schneiden und nach 5 Min. zu den Möhren geben. Als letztes den Mangold in Streifen schneiden. Die Stielstücke zuerst mit dem Gemüse mitdünsten. Danach die zerkleinerten Blätter untermischen. Den Topf vom Herd nehmen, wenn der Mangold zusammen gefallen ist und das Gemüse in einem großen Sieb abtropfen lassen.

Für die Crème alle Zutaten mit einem Mixer vermischen.

Nun den Teig auf einem Backpapier rund auswalken und die Crème so drauf streichen, dass am Rand noch 3 cm frei bleiben. Das Papier auf ein Backblech heben. Als nächstes das Gemüse auf der Crème verteilen, den Tofu rosso mit den Fingern zerbröseln und über die ganze Crostata streuen. Danach die Ränder einklappen und das Blech bei 190° C ca. 30 Min. backen.

Mmm, auf der Terasse genossen ist diese Crostata wirklich ein Gedicht - lasst's euch schmecken! Aber sie kann auch kalt beim Picknick verzehrt werden :)



Donnerstag, 14. Juli 2016

Herzhafte Karotten-Muffins

Alternativ zu Weißbrot, das bekanntlich nicht so viele Nährstoffe enthält, könnt ihr zu Suppen (bei mir diese hier ohne Linsen) auch mal diese herzhaften Muffins servieren. Sie passen auch wunderbar zu frischen Salaten und lassen sich als Snack zwischendurch gut einpacken.
Einer der bedeutendsten Inhaltsstoffe in Karotten ist Beta-Carotin. Dieser sekundäre Pflanzenstoff ist die Vorstufe von Vitamin A und wird im Körper umgewandelt. Vitamin A fördert die Sehkraft und ist wichtig für das Wachstum, die Entwicklung und Funktion des Immunsystems.
Wenn wir Möhren in Kombination mit Fett essen, kann unser Körper das Beta-Carotin besser absorbieren. Übrigens deckt bereits der Verzehr einer mittelgroßen Karotte den Tagesbedarf von Vitamin A zu 210 % ab. Glücklicherweise zählen Karotten zu den Lieblingsgemüsesorten der meisten Kinder :) - Diese Muffins sind super schnell und einfach gemacht. 



Das braucht ihr für 12 Muffins:

Feste Zutaten:
170 g Dinkelmehl 1050
100 g Haferflocken
1 Pkg. Backpulver
½ TL Natron
2-3 Karotten (ca. 220 g)
Zitronenschale von ½ Zitrone
je 1 TL Korinader und Oregano
¾ TL Salz

Flüssige Zutaten:
80 ml Sonnenblumenöl
50 ml Haferdrink
50 g Sojajoghurt

optional gehackte Hasel- oder Walnüsse zum Bestreuen

Die festen Zutaten in einer Schüssel gut mischen. Die flüssigen in einem Messbecher verrühren und nach und nach mit dem Handmixer in die Mehl-Karotten-Mischung einrühren. Den Teig auf die Muffinförmchen verteilen, eventuell noch Nüsse darüber streuen und bei 200° C ca. 30 Min. backen.


Bon Apétit!

Sonntag, 3. Juli 2016

Süß-Kartoffel-Gratin mit Pesto und Tomatenkruste

Ganz ehrlich, in der Kita mache ich Kartoffel-Auflauf meistens mit am Vortag bereits gekochten Kartoffeln. Ich schaffe es zeitlich nicht, für 30 Leute Gratin aus hauchdünnen Kartoffelscheiben zu zubereiten, das mindestens 1 ½ Stunden im Ofen garen muss. Aber der Aufwand lohnt sich natürlich, denn so zergehen einem die Kartoffeln beinah auf der Zunge. 
Dieses Gratin ist mit Süßkartoffeln und grünem Pesto verfeinert. Ich habe es schon öfters erwähnt: Süßkartoffeln sind richtige Vitalstoff-Bomben. Sie sind reich an Antioxidantien, Ballast- und Mineralstoffen sowie Vitaminen.
Also, für einen besonderen Genuss plant die Vorbereitungszeit mit ein und lasst euch das Ergebnis schmecken!


Zutaten für eine Auflaufform:
ca. 1100 g Kartoffeln vfk
ca. 400 g Süßkartoffeln
250 ml Hafercuisine
250 ml Wasser
3 TL grünes Pesto (vegan, ca. 100 g)
1 TL Salz
etwas geriebene Muskatnuss

... für die Kruste:
4 Scheiben Vollkorn-Toastbrot (ca. 100 g)
3 EL Olivenöl
ca. 200 g Cocktailtomaten
eine Hand voll Basilikumblätter
2 EL Pinienkerne zum Bestreuen


Die Kartoffeln und Süßkartoffeln schälen und in hauchdünne Scheiben schneiden oder mithilfe einer Küchenmaschine reiben. Hafercuisine mit Wasser, Pesto und Gewürzen gut verrühren. Nun eine Auflaufform mit Olivenöl einfetten und abwechselnd Süßkartoffeln und Kartoffeln übereinander schichten. Zwischendurch immer wieder von der Sahne-Pesto-Sauce darüber gießen, so dass diese gut zwischen den Kartoffelscheiben verteilt ist. 


Als Abschluss über alles nochmal einen ordentlichen Guss Sauce gießen und die Form bei 180° C in den Ofen stellen. 
Nach einer halben Stunde könnt ihr beginnen, die Zutaten für die Kruste vorzubereiten. Den Toast in kleine Würfel schneiden und in einer Schüssel sammeln. Die Cocktailtomaten halbieren und dazu geben. Die Basilikumblätter fein schneiden und gemeinsam mit dem Olivenöl unter mischen. Das Öl ein paar Minuten einziehen lassen. 


Dann nehmt ihr das Gratin aus dem Ofen, verteilt die Krusten-Mischung vorsichtig darüber und bestreut das Ganze mit Pinienkernen. Nun muss der Auflauf noch mal gut 40 Minuten in den Ofen. Am besten stecht ihr ab und zu mit einem Spieß oder spitzem Messer rein, um zu fühlen, ob die Kartoffeln schon durch sind. 


Guten Appetit!
Zubereitungszeit: ca. 2 ½ h