Donnerstag, 5. Mai 2016

Rote-Bete-Bratlinge mit Erbsenpüree

Oh ja, was für eine tolle Farbe, passt super zum Frühling! Aber nicht nur für's Auge, auch für den Gaumen sind die Bratlinge ein Highlight. Die Kinder haben übrigens nicht erraten, dass Rote Bete der Farbgeber ist. Also, kann man Rüben-Muffel damit austricksen, denn die Knollen sind reich an wichtigen Nährstoffen wie Kalium, Magnesium, Eisen und Kupfer. Rote Rüben stecken außerdem voller B-Vitamine. Für das kräftige Rot ist der Pflanzenfarbstoff Betanin zuständig. Er wird oft in Lebensmittelfarben eingesetzt. Passend zu den Bratlingen gibt es ein grünes, eiweißreiches Erbsen-Püree.



Zutaten für 16 kleine Bratlinge:

400 g gegarte und geschälte Rote Bete
160 g Haferflocken zart
etwas Lauch, klein geschnitten
70 g Tofu rosso (alternativ geht Naturtofu, dann aber noch 1 EL Tomatenmark, sowie 1/2 TL Salz und 1 TL Sojamehl extra zufügen)
2 gehäufte EL Sojamehl
1 1/2 TL gemahlenen Koriander und Kräuter der Provence
1 TL Salz
1 Prise gemahlenen Kreuzkümmel
Öl zum Braten

Für das Püree:
1 kg Kartoffeln (mehlig kochend)
200-300 g TK-Erbsen
ca. 150 ml Haferdrink
2 TL Salz
1/2 TL geriebene Muskatnuss
Schnittlauch zum Bestreuen

Die Rote Bete grob in eine Rührschüssel raspeln, Haferflocken und Lauchringe dazu geben. Den Tofu rein bröseln, das Sojamehl drüber streuen und alles sehr gut vermengen. Die Gewürze untermischen und die Masse ca. 10 Min. quellen lassen.

Nun kann man mit den Händen kleine Bratlinge formen und diese in heißem Öl von beiden Seiten anbraten.

Für das Püree die Kartoffeln schälen und in 2 cm große Stücke teilen. Diese in einem Topf mit Wasser bedecken und darin gar kochen. Von dem Wasser dann soviel abschütten, dass noch ca. die Hälfte übrig bleibt. Die Erbsen hinzufügen und alles mit einem Stabmixer pürieren. Nach und nach den Haferdrink eingießen. Die Erbsen können ruhig noch ein bisschen Biss haben und müssen nicht total püriert sein. Das Ganze mit Salz und Muskatnuss würzen und zu den Bratlingen servieren. Auf dem Teller mit etwas gehacktem Schnittlauch bestreuen und fertig ist die Mahlzeit. Guten Appetit!
Zubereitungszeit: Bratlinge ca. 30 Min., Püree ca. 40 Min.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen