Süßkartoffel-Bohnen-Ragout


Es ist schon eine Weile her, dass dieses Ragout in der Kita auf dem Speiseplan stand. Dann kam die Osterzeit, mit ihr die Ferien und ich hätte fast vergessen, es hier zu posten. Zum Glück ist mir wieder eingefallen, wie lecker diese Kombination aus Süßkartoffeln und Bohnen schmeckt und dass ich euch das Rezept unbedingt weiter geben wollte.
Süßkartoffeln sind ja momentan sehr angesagt, da sie voller Nähr- und Vitalstoffe stecken. So liefern die orangen Knollen sehr viel Vitamin C und E sowie Beta-Carotin, stärken somit die Immunabwehr und schützen die Zellen. Auch der Ballaststoff- und Kaliumgehalt ist sehr hoch, was verdauungsfördernd wirkt und einen positiven Einfluss auf den Flüssigkeitshaushalt im Körper hat. Süßkartoffeln sind in Bioläden das ganze Jahr über erhältlich.

Zutaten für das Ragout:
Öl zum Anbraten
etwas Lauch
3-4 mittelgroße Möhren
2 mittlegroße Süßkartoffeln (500 g)
ca. 400 g gestückelte Tomaten aus Flasche oder Dose (z.B. von La Selva)
150 g Cocktailtomaten
1 Glas Kidneybohnen (350 g)
150 - 200 g frischer Spinat
1 TL Salz sowie Kräuter der Provence
je 1/2 TL gem. Kreuzkümmel, gem. Koriander und Paprikapulver edelsüß
je eine Prise Kurkuma und Zimt

Dazu schmeckt Basmatireis, Hirse oder Quinoa hervorragend. Am besten zeitgleich zubereiten.

Zuerst den Lauch in Ringe schneiden und im Öl kurz anbraten. Die Möhren schälen und ebenfalls in Scheiben schneiden, zum Lauch in den Topf geben, mit ein wenig Wasser ablöschen und 5 Min. dünsten. Dann die Süßkartoffeln schälen, in 1,5 cm große Würfel schneiden und zu den Möhren geben, ev. nochmal ein bisschen Wasser zufügen und das Ganze weiter dünsten. Nach 10 Min. die gestückelten Tomaten in den Topf gießen und alles noch solange köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist. Die Cocktailtomaten vierteln, die Kidneybohnen in einem Sieb abspülen und beides unter das Ragout rühren. Mit den Gewürzen abschmecken. Zuletzt die Spinatblätter in Streifen schneiden, den Topf vom Herd nehmen und erst kurz vorm Servieren den Spinat unterrühren, damit er noch relativ frisch bleibt.
Zubereitungszeit: ca. 40 Min.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Kohlrabi-Schnitzel in Mandelpanade

Kürbis-Cashew-Pesto mit Penne

Bratreis mit Aprikosen, Kichererbsen und Minz-Joghurt