Donnerstag, 7. April 2016

"Kaspressknödel" mit Bohnen-Salat

Wer schon mal in österreichischen Berghütten Rast gemacht hat, wird sie wahrscheinlich kennen - die plattgedrückten, mit herzhaftem Bergkäse gewürzten Knödel. Traditionell werden sie in Brühe oder mit Sauerkraut serviert. Da ich nicht auf die leckeren Knödel verzichten möchte, seit ich keine Milchprodukte und Eier mehr esse, habe ich die Knödel einfach veganisiert. Auch den Kindern hat's geschmeckt!
Für die vegane Variante scheint mir der "Violife smoked flavour" als Käseersatz am besten geeignet. Natürlich kann man auch anderen veganen Reibekäse verwenden, aber ich finde diesen schön pikant und kräftig.
Anstatt Sauerkraut (das die Kinder hier leider nicht so gern mögen) gab es dann einen eiweiß- und ballaststoffreichen Bohnen-Salat dazu. 
Das Knödelbrot habe ich am Vortag selbst zubereitet und zwar aus veganem Vollkorntoast (gibt es in gut sortierten Bioläden). Die Scheiben werden in 1 cm kleine Würfel geschnitten und auf einem Backblech bei 180° C ein paar Minuten gebacken, so dass man schön krosses Knödelbrot erhält. In Österreich gibt es dieses auch fertig zu kaufen. Schaut mal auf die Zutatenliste, meistens ist es vegan!


Zutaten für 16 mittelgroße Knödel:
200 g Knödelbrot
70 g vegane Margarine (z.B. Alsan)
1/2 Zwiebel
nach Bedarf 320 - 350 ml Haferdrink
1 geh. TL Salz
1 TL gem. Koriander
etwas gem. Kümmel 
etwas klein geschnittenen Schnittlauch
4 EL Semmelbrösel
100 g veganen "Käse" (z.B. Violife smoked flavour"), gerieben
1 EL Sojamehl + 2-3 EL Wasser

Öl zum Braten

für eine Schüssel Bohnensalat:
300 g grüne Bohnen
1 Salatgurke
10-12 Cocktailtomaten

Dressing:
2 EL Apfelessig
5 EL Olivenöl
je ein Schuss Wasser und Agavendicksaft
je 1/2 TL Salz, gem. Koriander und Kräuter der Provence
1/2 TL süsser Senf

Das Knödelbrot in eine Schüssel geben. Die Margarine auf kleiner Flamme in einem Topf zergehen lassen und die gehackte Zwiebel darin anschwitzen. Mit Haferdrink aufgießen und leicht erwärmen.
Das Ganze dann nach und nach über das Knödelbrot gießen. (Je nachdem wie hart euer Brot ist, braucht ihr mehr oder weniger von der warmen Flüssigkeit. Rührt immer wieder um und lasst sie etwas einziehen. Wenn noch härtere Klümpchen in der Masse sind, verwendet etwas mehr Haferdrink. Allerdings sollte das Knödelbrot am Ende auch nicht zu sehr aufgeweicht sein.) 
Danach mit Gewürzen und Schnittlauch gut vermischen, die Semmelbrösel und den geriebenen Käseersatz unterrühren und noch 10 Min. stehen lassen.
Zum Schluss das Sojamehl mit Wasser anrühren und in den Knödelteig mischen.
Mit leicht angefeuchteten Händen kleine Bratlinge formen und in einer Pfanne mit hocherhitzbaren Öl von beiden Seiten goldgelb anbraten.

Für den Salat die Bohnen in 3 cm lange Stücke schneiden und in etwas Wasser bissfest dünsten bzw. auftauen.
Gurke in kleine Würfel schneiden, Tomaten vierteln und alles vermischen. Ebenso die Zutaten für das Dressing. Ich mache sie immer in ein leeres Marmeladenglas und schüttel alles kräftig durch. Dann wird das Dressing über das Salatgemüse gegossen und fertig ist das Mittagessen - guten Appetit!
Zubereitungszeit: ca. 1 h

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen