Freitag, 8. Januar 2016

Rosmarin-Walnuss-Cracker

Die Lust zu backen hat mich auch nach Weihnachten nicht losgelassen und ich habe mal was Herzhaftes ausprobiert. Mmm, dabei breitet sich der Duft von Rosmarin in der ganzen Küche aus - herrlich! Das ätherische Öl des Rosmarin wirkt übrigens auf den Kreislauf sehr belebend.
Tipp: Diese Cracker eignen sich - hübsch verpackt - auch toll als kleines Geschenk aus der Küche.


Zutaten für 25 Cracker:
140 g Dinkelmehl 1050
50 g Walnüsse klein gehackt
Blätter von 2 Stängel Rosmarin klein gehackt
½ TL Salz und gemahlenen Koriander
50 g Margarine, kalt in Würfel geschnitten
2 EL Olivenöl
2 EL Wasser
2-3 TL Sojajoghurt

Mehl zum Auswalken
etwas grobes Meer- oder Steinsalz zum Bestreuen

Alle Zutaten der Reihe nach in eine Schüssel geben und mit den Knethaken des Handmixers verrühren. Dann mit den Händen noch einmal gut kneten, bis sich eine Kugel formen lässt. Falls der Teig bröselt, noch etwas Wasser zufügen, wenn er zu weich ist, etwas mehr Mehl verwenden.
Die Teigkugel in Frischhaltefolie wickeln und für mind. 1 h in den Kühlschrank legen.

Danach den Teig auf einer Arbeitsfläche mit etwas Mehl relativ rechteckig auswalken, so dass man daraus mit einem Messer je 5 Querbahnen und diese dann nochmal in 5 Spalten schneiden kann. Somit hat man dann 25 gleich große rechteckige Cracker, die man mit einer Gabel ein paar mal anstechen kann, damit der Teig beim Backen keine Blasen wirft. Die Cracker jeweils mit etwas groben Salz bestreuen und auf einem Blech bei 180 °C ca. 12-15 Minuten backen, bis sie an den Rändern goldbraun werden.

Die Cracker auskühlen lassen und mit Dip, Aufstrich oder als Suppenbeilage genießen. Wenn ihr sie aufbewahren wollt, dann am besten in einer Keksdose!

Kommentare: