Freitag, 11. Dezember 2015

Lebkuchen-Cookies und Dinkel-Vollkorn-Zimtknoten

Letztes Wochenende habe ich den Versuch unternommen, vollwertige Weihnachtsleckereien zu backen. Auf der Suche nach einem veganen Lebkuchenrezept bin ich auf dieses hier gestoßen und habe mich bis auf kleine Änderungen, da ich nicht alle Zutaten zuhause hatte, daran gehalten. Herausgekommen sind leckere Cookies, die an Lebkuchen erinnern und ruhig ein paar Tage liegen können. Sie werden immer besser.
Außerdem habe ich Zimtknoten, die es in der Kita kürzlich als Nachtisch gab, diesmal mit Vollkornmehl ausprobiert. Sagt selbst, wie sie euch schecken ...





















Zutaten für 9 Cookies:
100 g Apfelmark
120 g Agavendicksaft
1 reife Banane, gut zerdrückt
1 Prise Salz
abgeriebene Schale 1/2 Orange
100 g gehackte Mandeln
150 g Dinkelmehl Vollkorn + 1 TL Backpulver
50 g gemahlene Haselnüsse
3 TL Kakaopulver
2 TL Zimt
6-8 Nelken klein gemörsert
1/2 TL Ingwer gemahlen
1 Prise Kardamom und Muskat gemahlen

ein paar Mandeln zur Deko
ev. Oblaten

Alle Zutaten der Reihe nach in einer Schüssel miteinander vermengen. Da ich keine Oblaten zuhause hatte, habe ich den Teig direkt auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech gesetzt. Fazit: Oblaten wären schon besser, da die Cookies sonst am Papier kleben bleiben. Aber man kann sie gut abmachen. 
Die Teighäufchen mit einer oder mehreren Mandeln dekorieren und das Blech dann in den Ofen schieben.
Das Ganze bei 200° C ca. 12 Minuten backen und dann abkühlen lassen.


Nun zu den Zimtknoten, da hab ich gleich doppelt so viele gemacht ...

Zutaten für 18 Stück:
400 g Dinkelmehl Vollkorn
1 Pkg Trockenhefe
5 EL Rohrohrzucker
280 ml Sojadrink
1 TL Sonnenblumenöl

Füllung:
80 g Margarine
4 EL Zucker
1 1/2 TL Zimt

Guss:
2 EL Puderzucker
2 TL Reisdrink

In einer Schüssel Mehl und Hefe mischen und den Zucker zufügen. Die Sojamilch erwärmen bis sie lauwarm ist und dann über das Mehl gießen. Mit den Knethaken eines Handmixers alles schön zu einem homogenen Teig verkneten. Zum Schluss das Öl einarbeiten und die Schüssel an einem warmen Ort zugedeckt mind. 1 Stunde stehen und den Teig gehen lassen.

Nun wird der Teig mit einem Nudelholz ausgewalkt, am besten rechteckig in der Größe eines Backpapierzuschnitts. Margarine zergehen lassen. Zimt und Zucker vermischen. Auf den Teig nun zuerst die Margarine streichen und dann den Zimtzucker drüber streuen. Das Ganze nun von oben und unten einklappen, so dass die Füllung bedeckt ist. Als nächstes je 2 cm dicke Streifen abschneiden.
Diese nach der Reihe zu einer Kordel verdrehen und dann einmal verknoten.
Die Knoten auf ein Backblech setzen und bei 180° C ca. 20 Min. backen.

Für den Guss Zucker und Reismilch verrühren und über die Zimtknoten träufeln.

Lasst sie euch schmecken!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen