Panierte Tofu-Sticks mit Kartoffel- und Kürbisspalten

Sie sehen aus wie Fischstäbchen und wurden von den Kindern auch genauso behandelt, mit drei Bissen waren sie weg. Tofu ist eine sehr wertvolle pflanzliche Eiweißquelle. Die wichtigste Aufgabe von Protein ist der Zellaufbau in unserem Körper. Pflanzliches Eiweiß ist viel leichter zu verstoffwechseln als Eiweiß tierischer Herkunft. Dadurch sorgt es für ein positives Säure-Basen-Verhältnis. Andere wertvolle Inhaltsstoffe von Tofu sind Kalium, Kalzium, Eisen und B-Vitamine. 
Damit der Tofu nicht langweilig schmeckt, wie manche das von Naturtofu vielleicht kennen, sollte er am besten über Nacht schon in die Marinade eingelegt werden...

Für ca. 20 Tofu-Sticks:
300 g Tofu natur
Marinade für den Tofu:
3 EL Sonnenblumenöl
1 EL Erdnussmus
2 EL Sojasauce
Saft ½ Zitrone
1 TL Korinader, Paprikapulver süß
1 Prise gem. Kreuzkümmel und Zimt
Lauch
etwas Wasser

Panade Schale 1:
5 geh. EL Mehl 1050
ca. 100 ml Wasser
1 EL Sojasauce
je 1 TL Salz und gem. Koriander
½ TL Senf (süß oder mittelscharf)

Panade Schale 2:
ca. 100 g Semmelbrösel
1 TL Koriander
etwas Salz

Am Vortag: Den Tofublock erst wie ein Brötchen halbieren, sprich in der Mitte durchschneiden. Dann der Breite nach in ca. 10 Streifen schneiden, so dass am Ende 20 Sticks raus kommen.
Für die Marinade den Lauch in dünne Ringe schneiden und in eine Schüssel geben. Die restlichen Zutaten hinzufügen und gut verrühren. Die Tofustäbchen hinein legen und soviel Wasser zufügen, dass sie mit Marinade bedeckt sind. Die Schüssel zugedeckt über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Am nächsten Tag bereitet ihr am besten zuerst die Kartoffelspalten (sh. weiter unten) zu und während die im Ofen sind, macht ihr euch an die 2 Schalen für die Panade. Für Nr. 1 erst das Mehl in die Schale geben und nach und nach das Wasser dazu rühren, so dass keine Klümpchen entstehen. Dann die restlichen Zutaten drunter mixen. In der zweiten Schale einfach alle Zutaten vermengen. Die Tofu-Sticks nun der Reihe nach mit einer Gabel greifen und erst in die Schale mit der flüssigen Mischung tauchen, dann in die zweite Schale legen und wenden, ähnlich wie bei Schnitzeln.
In einer Pfanne Öl zum Braten erhitzen und die Stäbchen von beiden Seiten goldbraun anbraten.

Marinade für die Kartoffel- und Kürbisspalten:
8 EL Olivenöl
2 TL Salz
2 TL gem. Koriander
1 TL Paprikapulver süß
Thymian frisch oder getrocknet
3 EL Kürbiskerne

8 mittelgroße Kartoffeln vfk
½ mittelgroßen Hokkaidokürbis

Die Kartoffeln in je 6 Spalten schneiden und in einer Schüssel mit der Hälfte der Marinade vermischen. Danach auf einem Backblech verteilen und bei 200° C backen. In der Zwischenzeit die Kürbishälfte zu Spalten hacken und ebenfalls marinieren. Nach 8 Min. zu den Kartoffeln auf's Blech geben und immer wieder umdrehen, so dass sie von allen Seiten kross werden. Nach 20 Min. müssten die Spalten fertig sein. 

Das Ganze schmeckt natürlich gut mit Ketchup oder Senf. Bald findet ihr hier auf dem Blog ein Rezept für hausgemachten Ketchup :)


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Kohlrabi-Schnitzel in Mandelpanade

Kürbis-Cashew-Pesto mit Penne

Bratreis mit Aprikosen, Kichererbsen und Minz-Joghurt