Dienstag, 22. September 2015

Dinkel mit Brokkoli und Walnüssen

Es wundert mich, dass ich hier im Blog noch kein Rezept mit Dinkel veröffentlicht habe. Der kommt in der Kita immer sehr gut an. Der nussige Geschmack der weichen Körner kombiniert mit Brokkoli und Möhren - mehr braucht es nicht, um die Kinder glücklich zu machen :)
Die Vorzüge des Dinkels gegenüber anderen Getreiden hat schon Hildegard von Bingen erkannt. Er hat mehr Mineralstoffe und Spurenelemente als Weizen und zählt zu den guten Säurebildnern. 
Auch der Eiweiß- und Vitamingehalt (B-Vitamine) von Dinkel ist höher und er enthält weniger Gluten als Weizen oder Roggen.
Dinkel ist eine leckere Alternative zu Reis, probiert's mal aus!


Zutaten für 2 Kleine und 2 Große:

ca. 250 g Dinkel schnellkochend
etwas Salz

Kokosöl
Lauch
4 Möhren
1 mittelgroßer Brokkoli
1 TL Salz
1 TL gem. Koriander
1/2 TL Paprikapulver edelsüß
etwas Muskat
frischen Thymian

ca. 100 g Walnusskerne

Den Dinkel nach Packungsanleitung garen.

Währenddessen den Lauch in Ringe schneiden und in einem Topf in Kokosöl anbraten. Die Möhren schälen und in dünne Scheiben schneiden. Diese dann zum Lauch geben und ebenfalls kurz anbraten. Dann etwas Wasser zufügen und dünsten lassen. Nach 5 Min. den Brokkoli in Röschen teilen und in den Topf werfen. Nochmal ein bisschen Wasser zufügen und das Gemüse weiter dünsten. Wenn es den Weichegrad erreicht hat, den ihr mögt, könnt ihr die Gewürze zufügen. Thymian von den Stielen zupfen, unter mischen und den Topf vom Herd nehmen.

Nachdem der Dinkel fertig gegart und aufgequollen ist, dürft ihr in gemeinsam mit den gehackten Walnüssen nach und nach unter das Gemüse heben. 

Das war's - fertig ist das Mittagessen!
Zubereitungszeit: ca. 45 Min.

Mittwoch, 9. September 2015

Zigarren-Börek mit Kartoffel-Spinat-Füllung

Von diesen Stangen hätte ich gestern in der Kita ruhig mal ein bisschen mehr machen können. Ich hatte allerdings nicht mit so großer Nachfrage gerechnet :). Falls eure Kinder Spinat-Muffel sind, könnt ihr auch etwas mehr Kartoffeln und weniger Spinat für die Füllung nehmen. Und wenn ihr keinen türkischen Laden in der Nähe habt, in dem es Yufkateig zu kaufen gibt, eignet sich die Füllung auch für vegane Blätterteigtaschen. Mit Salat und Joghurt-Dip ergibt das eine leckere Mahlzeit.


Zutaten für ca. 12 Börek:
12 Yufkateigblätter (dreieckige Form)

etwas Kokosöl
6 mittelgroße Kartoffeln vfk
400 g TK-Spinat
1-2 Knoblauchzehen
¾ TL Meersalz
½ TL gem. Koriander und gem. Kreuzkümmel

Öl zum Backen und Bestreichen
etwas Sesam zum Bestreuen

Die Kartoffeln schälen und in ganz kleine (5-8 mm) Würfel schneiden. Öl in einem Topf erhitzen, die Knoblauchzehe(n) hineinpressen und die Kartoffeln kurz darin anbraten. Dann mit etwas Wasser aufgießen und köcheln lassen. Nach 10 Min. den Spinat dazu geben und wieder etwas Wasser zufügen. Immer wieder umrühren und weiter köcheln lassen bis die Kartoffeln weich sind. Die Füllung mit den Gewürzen abschmecken und vom Herd nehmen.

Die fertigen Yufkablätter nun der Reihe nach befüllen. Zuerst müssen die Blätter mit Wasser befeuchtet werden. Danach je 2-3 EL von der Kartoffel-Spinat-Mischung 3 cm von der Unterkante parallel dazu verteilen. Die freien 3 cm von unten darüber schlagen, dann von beiden Seiten etwas Teig einschlagen, so dass die Füllung nicht auslaufen kann und nun bis zur Spitze des Dreiecks den Teig aufrollen.

Die zigarrenförmigen Börek kommen nun auf ein befettetes Backblech. Etwas Öl auf die Oberseite pinseln und mit Sesam bestreuen. Bei 200 °C von jeder Seite goldbraun backen und servieren. Bon Appétit!
Zubereitungszeit: ca. 1h