Nockerl mit grünen Bohnen und Erdnüssen


Gnocchi in der Kita selbst zu machen, ist organisatorisch und arbeitstechnisch bei der Menge ein ziemlicher Aufwand. Deswegen habe ich ein bisschen herum experimentiert und bin mit dieser vereinfachten Variante (kein Kartoffel- sondern "Quark"-Teig) auf große Beliebtheit bei den Kindern gestoßen. In diesem Rezept habe ich auch das erste Mal einen Ei-Ersatz getestet, der im Handel erhältlich ist. "No egg" hat in diesem Fall gute Dienste geleistet. Da man sehr viele "Eier" aus der Packung rausholen kann, werde ich in Zukunft wohl noch andere Gerichte damit probieren.

Teig für die Nockerl:
250 g Seidentofu
300 g Dinkelmehl (Vollkorn oder 1050) + etwas mehr für die Arbeitsfläche
½ TL Backpulver
2 x Eiersatz
1 TL Salz, gem. Koriander, getr. Thymian
¼ TL Kümmel
Öl zum Rausbacken

Sauce:
Kokosöl
1 Stange Lauch
200 g grüne Bohnen (TK)
12-15 Cocktailtomaten
50 g Erdnüsse (am besten ungesalzen, falls gesalzen weniger Salz in die Sauce geben)
200 ml Hafercuisine
30 ml Wasser
1 EL Sojasauce
1 TL Salz, gem. Koriander
1 Prise Pfeffer und gem. Kreuzkümmel

Für die Nockerl alle Zutaten in einer Schüssel mit dem Handmixer zu einem Teig verkneten, der sich vom Rand löst (ev. etwas mehr Mehl zufügen). Etwa ein Drittel auf einer Arbeitsfläche zu einer dünnen (ca. 2 cm Ø) Rolle formen und 2 cm lange Stücke abschneiden. Mit einer kl. Gabel flach drücken, so dass sie wie Gnocchi ausschauen. Diese Teigstücke in einer Pfanne von beiden Seiten in heißem Öl rausbacken.

In der Zwischenzeit den Lauch in Ringe schneiden und in Kokosöl anrösten. Die grünen Bohnen zufügen und auftauen lassen. Die Cocktailtomaten vierteln und zufügen, ebenso die Erdnüsse. Nun alles mit Hafercuisine und Wasser aufgießen. Mit Sojasauce und Gewürzen abschmecken. Die Nockerl in die Sauce einrühren und vorm Servieren nochmal gemeinsam erhitzen. Lasst`s euch schmecken!

Zubereitungszeit: ca. 50 Min.


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Kohlrabi-Schnitzel in Mandelpanade

Kürbis-Cashew-Pesto mit Penne

Bratreis mit Aprikosen, Kichererbsen und Minz-Joghurt