Samstag, 9. Mai 2015

Bulgur-Gemüse-Bratlinge mit Rhabarber-Ketchup

Bulgur stellt in vielen arabischen Ländern ein Hauptnahrungsmittel dar. Deswegen würze ich ihn gern mit Kreuzkümmel, was ihm den typisch orientalischen Geschmack gibt. Er ist sehr sättigend und nahrhaft. Als Vollkornprodukt ist Bulgur reich an Ballaststoffen, pflanzlichem Eiweiß, Mineralstoffen und Vitaminen der B-Gruppe sowie Vitamin E. Die Kombination mit einem fruchtigen Ketchup verleiht dem Gericht noch eine Portion Vitamin C und Kalium. Beides kommt sowohl in Tomaten wie auch im Rhabarber vor.


Menge für ca. 15 Bratlinge:
180 g Bulgur
½ TL Slaz und gem. Kreuzkümmel
120 g Kichererbsenmehl
150 g TK-Spinat oder 1 Hand voll frischen Spinat klein gehackt
½ kl. Zwiebel
2 kl. oder 1 gr. Möhre
½ Zucchini
1 TL Salz, gem. Koriander und Oregano
½ TL gem. Kreuzkümmel und Paprikapulver
Öl zum Braten

Menge für ca. ½ Liter Rhabarber-Ketchup:
400 g Rhabarber
8 Cocktailtomaten
50 g Tomatenmark
300 g Tomatenpassata
3-4 EL Agavendicksaft
1 ½ TL Salz
1 Schuss Apfelessig
1 TL gem. Koriander
etwas geriebene Muskatnuss

Zuerst den Bulgur nach Packungsanleitung garen und gleich Salz und Kreuzkümmel einrühren. Gleichzeitig den TK-Spinat in einem Topf bei geringer Hitze auftauen.
Wenn der Bulgur vom Herd genommen wird und noch etwas quillt, kann man schon den Spinat (aufgewärmt oder frisch) und das Kichererbsenmehl unterrühren.
Nun die Zwiebel ganz klein schneiden, Möhren und Zucchini raspeln und mit den restlichen Gewürzen zu der Bulgurmischung geben. Alles gut durchmischen. Dann nach und nach zu Bratlingen formen und in einer Pfanne mit hocherhitzbarem Öl von beiden Seiten goldbraun anbraten.

Für den Ketchup die Schale vom Rhabarber abziehen, das muss nicht 100%-ig sauber sein. Die Stiele nun in 1 cm dicke Stücke schneiden und in einem Topf mit Wasser bedecken. Dieses zum Kochen bringen und wenn der Rhabarber weich wird, alles abschütten. Die Cocktailtomaten vierteln und in den Topf geben. Noch solange dünsten, bis auch die Tomaten weich sind, dann vom Herd nehmen und die Rhabarber-Stücke mit einer Gabel zu Mus drücken.
Das Ganze mit den restlichen Zutaten vermischen und gemeinsam mit den Bratlingen servieren.

Tipp: Anstatt Bulgur kann man auch Couscous (noch schneller) oder Hirse (etwas zeitaufwendiger) verwenden.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen