Bohnen-Brownie

Bei Bohnen gilt, je dunkler, desto besser. Denn in der Schale stecken die blauschwarz, violett oder rot färbenden Pflanzenfarbstoffe Anthocyanine, die im Körper als Antioxidantien wirken. Bohnen enthalten auch Bitterstoffe, die den Cholesterinspiegel senken, das Immunsystem stimulieren und Krebszellen am Wachstum hindern. Außerdem liefern sie viel pflanzliches Eiweiß, Ballaststoffe und Mineralstoffe wie Folsäure, Kalium, Eisen, Zink und Magnesium sowie die Vitamine B1 und B6.
Normalerweise kennt man sie aus mittel- und südamerikanischen Rezepten mit Tomaten und Reis oder Polenta. Hier sind sie die Basis für einen lecker schokoladigen Brownie.


Zutaten für ca. 10 saftige Brownies:
1 ¾ Becher gekochte schwarze Bohnen (ca. 150 g getrocknet), zur Not auch Kidneybohnen aus dem Glas
4 Datteln eingeweicht
2 geh. EL Sojamehl mit Wasser angerührt
3 EL flüssiges Kokosöl
4 EL Kakaopulver stark entölt
3 TL Backpulver
3 TL Apfelmark (-mus)
½ Becher Zucker oder Agavendicksaft
Vanille-Extrakt
¾ Becher gemahlene Mandeln
1 Hand voll Walnusskerne
gehackte Walnüsse zum Bestreuen

Die Bohnen mind. 12 h einweichen, das Wasser dann wegkippen und in frischem Wasser weich kochen. Die Datteln ruhig auch 2 h in warmen Wasser einweichen.

Zu Beginn die Bohnen mit den Datteln sehr gut pürieren, so dass eine weiche Masse entsteht in der keine Bohnenrückstände mehr erkenntlich sind. Die restlichen Zutaten bis auf die gehackten Nüsse nach und nach gut unterrühren.
Das Gemisch auf ein Backblech mit Backpapier streichen und mit den gehackten Nüssen bestreuen, bei 180° C ca. 25 Min. backen. Die Teigdecke sollte schon ein bisschen hart sein, wenn man drauf greift, das Innere darf aber ruhig noch nachgeben. Mit dem Auskühlen wird die Masse fester und bleibt trotzdem schön saftig. Mmm, ein Genuss!

Tipp: Falls ihr die Bohnen frisch kocht und gerne schokoladigen Nachtisch esst, plant gleich die doppelte Menge sonst lohnt es sich fast nicht. Und die Brownies werden in kurzer Zeit weg sein :)

Zubereitungszeit: 40 Min. (ohne 12 h Einweich- und 1,5 h Kochzeit)

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Kohlrabi-Schnitzel in Mandelpanade

Kürbis-Cashew-Pesto mit Penne

Bratreis mit Aprikosen, Kichererbsen und Minz-Joghurt