Mie-Nudeln mit Möhrensauce und Cashewkernen


Die Chinesischen Nudeln sind eher bekannt als „Eiernudeln“. Allerdings gibt es sie im Bioladen auch ohne Ei oder z.B. mit Dinkelmehl. Meines Erachtens gelten diese als vegan, auch wenn drauf steht „Kann produktionsbedingt Spuren von Milch und Ei enthalten. Das bedeutet, dass im gleichen Betrieb auch tierische Produkte verarbeitet werden. Da muss jeder selbst entscheiden, ob das für ihn ok ist oder nicht.

In diesem Gericht steckt dank der Möhren sehr viel Betacarotin, das unser Körper in wichtiges Vitamin A umwandeln kann. Je kräftiger die Farbe der Wurzel, desto mehr Betacarotin enthält sie. Es kann vom Körper allerdings nur in Verbindung mit etwas Fett aufgenommen werden. Daher ist es beim Verzehr von rohen Karotten ratsam, sie mit einem Dip zu kombinieren.
Die Kerne der Kashufrucht, bei uns bekannt als Cashewnüsse, sind gute Lieferanten von Kalium und Magnesium.

Zutaten für 2 große und 2 kleine Esser:

250 g Mie-Nudeln ohne Ei

Sauce
1 kl. Lauch
Kokosöl
4 Möhren
250 ml Möhren-Direktsaft
30 ml Sojasauce Tamari
2 kl. Zucchinis
300 g Erbsen (TK)
Petersilie
50 ml Hafersahne
2 TL Salz
1 TL gem. Koriander
½ TL gem. Ingwer, Kurkuma, Zimt, Kreuzkümmel

eine Hand voll Cashewkerne

Zuerst die Sauce zubereiten. Die Mie-Nudeln sind in 8 Minuten fertig...
Dafür den Lauch in dünne Ringe schneiden und in Kokosöl anrösten. Möhren schälen und in dünne Scheiben schneiden. Diese mit dem Lauch kurz anbraten und dann mit etwa der Hälfte des Möhrensafts aufgießen. Die Tamari-Sauce dazu träufeln und köcheln lassen. Nun von den Zucchinis mit einem Sparschäler feine Streifen abziehen und in einer Schüssel sammeln. Nach 15 Min. die Erbsen zu den Möhren in den Topf geben und den restlichen Möhrensaft dazu leeren. Weitere 5 Min. später die Zucchinistreifen hinzufügen. Die Petersilienblätter klein schneiden und mit den Gewürzen ins Gemüse streuen. Zum Schluss die Hafersahne in die Sauce rühren und vom Herd nehmen.

Die Mie-Nudeln nach Packungsanleitung kochen. Währenddessen in einer Pfanne Kokosöl erhitzen und die Cashewkerne darin goldbraun anrösten. Diese dann unter die Sauce rühren und alles gemeinsam auf einem Teller schön anrichten.
Guten Appetit!

Zubereitungszeit: ca. 40 Min.


Kommentare

  1. Hört sich sehr lecker an, werden wir gleich mal ausprobieren!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Kristina,
    haben wir heute zu Mittag gegessen, und ich kann nur sagen: köstlich - wie alles was wir bisher von Deiner Seite nachgekocht haben!
    Vielen Dank für die Rezepte & liebe Grüße von
    Frédérique, Loic & Velibor

    AntwortenLöschen
  3. Ihr LIeben,

    das freut mich sehr! Das ist ja auch der Sinn und Zweck, weshalb ich die Rezepte veröffentliche. Ich wünsche euch weiterhin viel Spaß und Genuss beim Nachkochen,

    Kristina

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Kohlrabi-Schnitzel in Mandelpanade

Kürbis-Cashew-Pesto mit Penne

Bratreis mit Aprikosen, Kichererbsen und Minz-Joghurt