Maisküchlein mit Ratatouille-Gemüse

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Kinder Bratlinge lieben, egal woraus sie gemacht sind. Das ist super, denn Bratlinge kann man aus allen erdenklichen Getreidesorten kreieren, genauso aus Hülsenfrüchten, verschiedenen Gemüsesorten und das alles ist vegan. Zum Binden verwende ich immer etwas Sojamehl. Dieses gehört zur Grundausstattung meiner Küche, denn es ersetzt bei mir meistens auch die Eier im Kuchen. Außerdem liefert Sojamehl wichtiges Eiweiß. 
Meine heutige Variante der Bratlinge, die ich euch schmackhaft machen will, sind kleine Maisküchlein:

Menge für ca. 14 Küchlein

160 g Maismehl
120 g Dinkelmehl Vollkorn
4 EL Sojamehl
2 TL Backpulver
ca. 5 cm Lauch in dünne Ringe geschnitten
100 g Maiskörner
3 EL Petersilie klein geschnitten
½ Paprika in ganz kleine Würfel geschnitten
ca. 120 ml Reisdrink
1 EL Öl (Sonnenblumen)
3 TL Meersalz
2 TL Oregano
je ½ TL gem. Koriander, Paprikapulver edelsüß
und geriebene Muskatnuss

Kokosöl zum Braten


Die Zutaten nach und nach miteinander vermischen, falls zu flüssig noch etwas Mehl oder Sojamehl dazu, falls zu fest noch etwas Reisdrink dazu. Die Masse mit den Händen zu kleinen Küchlein formen und in Kokosöl auf beiden Seiten goldbraun anbraten.





Dazu schmeckt Ratatouille oder auch Chili sin Carne super gut. Ich habe hier Ratatouille gemacht und zwar wie folgt …

Menge für 4 Personen:

Bratöl Olive (man kann auch anderes hoch erhitzbares Öl verwenden)
1 kl. Zwiebel
1 kl. Knoblauchzehe
1 kl. Aubergine
2 Zucchinis
4 Tomaten
1 TL Kapern klein geschnitten
200 ml passierte Tomaten
1 Paprika
Saft von ½ Zitrone
3 TL Salz
2 TL Oregano
je 1 TL gem. Koriander und Paprikapulver
je ½ TL Zimt und Kümmel

Die Zwiebel klein schneiden und im Bratöl bei mittlerer Hitze anrösten, die Knoblauchzehe dazupressen und ebenfalls anrösten. Die Aubergine schälen (ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Kinder Aubergine mit Schale oft aussortieren, ohne Schale allerdings gern essen), in 1 cm kleine Würfel schneiden, ebenso das restliche Gemüse. Aubergine und Zucchinis kommen zu den Zwiebeln in den Topf. Als nächstes die gewürfelten Tomaten sowie die Kapern dazu geben und etwas im eigenen Saft dünsten lassen, bevor das Ganze mit dem Tomatenpassata aufgegossen wird. Nun das Gemüse köcheln lassen bis es weich ist, die Paprika noch zufügen und mit Zitronensaft und Gewürzen abschmecken. Am besten vor dem Servieren noch 5 Minuten ziehen lassen.

Guten Appetit!


Zubereitungszeit: insgesamt ca. 1 h 10 Min.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Kohlrabi-Schnitzel in Mandelpanade

Kürbis-Cashew-Pesto mit Penne

Bratreis mit Aprikosen, Kichererbsen und Minz-Joghurt